JUNI 2017

review-mit-wasserzeichen

Blogeinträge

4. Juni: #theliterarymixtape vol 02. »Der Nachtzirkus«
8. Juni: PodGedichtung – eine Pilotfolge!
15. Juni: Marie Lu – Legend #1 (Fallender Himmel): eine Rezension
18. Juni: John Green »The world is not a wish-granting-factory.« Vielleicht, aber gut ist es trotzdem!
22. Juni: #myfandomidentity »Percy Jackson«
25.  Juni: Vance Joy: Mess is mine
29. Juni: eine Zeichnung 😉

Gelesene Bücher

  • Eoin Colfer: Artemis Fowl – Die Verschwörung
    » klassischer Colfer – I love it!
  • Shani Boianjiu: Das Volk der Ewigkeit kennt keine Angst
    » interessant wäre wahrscheinlich zu nichtssagend. Ich fand es bewegend, aber auch ernüchternd.
  • Bram Stoker: Dracula
    » erst zur Hälfte, aber ich mag es 😉

Erhaltene Bücher

Nada – jaja das könnt ihr mir ruhig glauben. Ich muss nicht immer Bücher kaufen, vor allem weil ich auch nicht so wirklich viel diesen Monat gelesen habe.

Musik

So viel Musik, so viel Musik! Oh – my – godness!
Ich habe Vance Joy für mich entdeckt und seine gesamte Sammlung an catchy Songs – perfekt für den nächsten Roadtrip (wobei mein nächster Roadtrip wahrscheinlich mit einem Metalhead und einem Otaku sein wird und es wird musiktechnisch Streit geben!).

Tokio Hotel und Dodie Clark haben mich noch immer in ihrer Gewalt – rauf und runter und so!

Außerdem wieder einmal ganz alte Sachen, wie die Gorrilaz rausgekramt und auch nocheinmal Von wegen Lisbeth eine Chance gegeben. »Wenn du tanzt« ist schon nicht schlecht, auch wenn ihr Stil furchtbar abgehakt ist. Es ist tatsächlich tanzbar!

Hab meinem Papa zur Beruhigung (nachdem er mit Gimp nicht so ganz klar gekommen ist) und weil er momentan auf Psychodelic steht Tame Imapala mit »Feels like we’re only going backwards« gezeigt und es dann auch für mich selbst wieder entdeckt.

Im Gegenzug hat er mir die Britpop-Band »Metronomy« vorgestellt und ich bin dezent begeistert – wirklich ansteckend und nicht das Übliche!

Serien

Nachdem das Finale zu »The Vampire Diaries« gerade lief und es deswegen nocheinmal in aller Munde war, hab ich reingeschaut, bemerkt, dass ich noch zwei Staffeln schauen müsste und es dann wieder aufgegeben. Ne danke…

Außerdem gibt es jetzt ganz neu auf YouTube eine Webserie von Funk. »Girl Cave« brilliert nicht unbedingt durch die unglaubliche schauspielerische Leistung, aber es sind tolle Protagonisten, es ist knackig kurz und hat einen coolen roten Faden.

Erlebtes

Viel, so viel und dann auch wieder nicht und irgendwie schon – bäm!

Gleich am 3. Juni sind wir in den Bus gestiegen und für 8 Tage mit 19 pupertierenden Jugendlichen nach Bella Italia gefahren. Ferienfreizeiten sind ja sowas von cool! Tag 3 – alle Betreuer haben krasse Augenringe! Bin aber eher für Kinder geeignet, glaub ich – Teenagermädchen sind eine Qual und ich nicht cool genug.

Da du pro Tag auf einer Freizeit 12 Stunden einträgst und ich eigentlich 7,8 Stunden am Tag zu arbeiten habe, um mein Soll zu erfüllen, war die Woche darauf ersteinmal URLAUB angesagt und ich bin in die Heimat gefahren.
Sechs Tage mit den Waldmenschen (Spätnachtgequassel und Wassermalfarbenbilderfreude), bei den kleinen Cousinsen (Freibad und Babykatzenverkuscheln), Freibad daheim und Kindheitserinnerungen pur (mit Singstar, Mario Kart an der Wii und Sandwicheis auf dem Trampolin unter dem Sternenhimmel) und ein Geburtstag, der erst sehr awkward war (weil nocheinmal zwei ehemalige Klassenkameraden da waren, die Unwohlsein vermittelt haben, aber so richtig), später aber sehr cool wurde, weil wir am Lagerfeuer gejammt haben und traditionell unsere Geschter in unheimliche Masken verwandelt haben.

»Ich hab eine Kruste an meiner Bruste. Willst du sie einmal nur spüren, musst du sie berühren…«
– fragt gar nicht erst!

Die Woche danach war auch noch sehr cool, weil ich nach München gefahren bin, um mit ein paar anderen FSJlern für die Büroeinweihung unseres Trägers die musikalische Unterhaltung zu sein. In diesem Zusammenhang haben wir noch den FSJ Kultur-Song das erste Mal vor Puplikum gespielt – war schon sehr geil!

Ja und was steht jetzt an? Was steht an?

Ich hab meinen Feierabend damit verbracht, das Zimmerchen hier in der oberbayrischen Kleinstadt auszuräumen und meinen Kofferraum voll mit meinem Leben zu machen, damit ich es wieder heimfahren kann, denn in zwei Wochen werde ich das kleine Zimmer verlassen (hoffentlich ohne je wieder zurückzumüssen!).
Im Anschluss ist dann gleich das erste Festival diesen Jahres für mich und zwei Wochen Urlaub!
Der August wird wieder eine Aneinanderreihung von Events, die an mir vorbeirauschen: eine Woche Arbeit, eine Woche Seminar, eine Woche Überstunden abbauen, Mittelerdefest, eine Woche Chiemseecamp und dann ist das FSJ Kultur zu Ende!
(Also theoretisch, weil praktisch ist da noch eine Theaterauffühung im September und die erste Radiosendung des Monats, die ich noch mitbegleite, damit es nicht in Chaos endet und so, also yeah – time is running!)

Interessantes

Ich hab mich ein bisschen verschaut in das »Kliemannsland«, sind sympathische Videos und auch irgendwie spannend, wie sie eine ganz eigene Zivilisation aufbauen, dabei aber nicht irgendwie einengend wirken und wie eine Sekte, sondern viel mehr Platz für alles bieten, was man ist und sein möchte und machen möchte!

Ich hab mit einer Musicalbegeisterten Freundin das erste Mal in meinem Leben »Hairspray« angeschaut und muss sagen, dass es mir ungemein gut gefällt! Gute Lieder, coole Stimmung und krasse Botschaften!

Anlässlich eines Geburtstages hab ich ein Grammophon nur aus Papier/Karton und Strohhalmen gebastelt – einen ganzen Tag lang! Das Ergebnis war so mittelprächtig – sah halt schon sehr billig aus, aber gut…

Der Juni ist vorbei – wo bleibt die Zeit? Verdammt, wo bleibt die Zeit? Nur noch zwei Monate und ein neuer Schritt im Leben beginnt – damn!

Ah und falls ich es noch nicht erwähnt habe: Ich hab ein Praktikum beim Radio und werde vorraussichtlich vom zweiten Oktober bis Ende Dezember bei einem Lokalradio arbeiten: ich bin schon so unglaublich aufgeregt, aber freu mich schon auch sehr auf alles, was ich lernen werde – hui!

Mischief Managed – ein Marauders Fanfilm, der mir gefällt! Schaut rein:

Wie war der Juni für euch? Was habt ihr spannendes erlebt? Wir habt ihr euch gefühlt? Welche Musik habt ihr gehört? Was war das beste Buch, das ihr gelesen habt? Was ist eure Botschaft für diesen Sommer? – Lasst es mich wissen!