Cassandra Clare – Lady Midnight: eine Rezension

55 Lady MidnightAutorin Cassandra Clare
Sprecher Simon Jäger
Titel Lady Midneight (Die Dunklen Mächte 1)
Dulogie/Trilogie (1/3)
Hörbuch
Zeit
28 Stunden 7 Minuten
Verlag dhv der HÖRverlag
ISBN  3844521283
Preis 15,95 € bei buecher.de
Genre Jugendbuch, Fantasy, Romance, Abenteuer
Erschienen 13. Mai 2016

[WENN DU CHRONIKEN DER UNTERWELT UND CHRONIKEN DER SCHATTENJÄGER NOCH NICHT GELESEN HAST, DANN WIRST DU IN DIESER GESCHICHTE GESPOILERT – DAMN!]

Inhalt

Emma und die Blackthorne-Geschwister sind ein eingeschworenes Team, denn immerhin mussten sie seit dem dunklen Krieg alleine  überleben und erwachsen werden und dabei nicht eingehen wie die kleinen Pflänzchen. Denn Julien ist seit er zwölf Jahre alt ist nunmal Vater und Mutter für seine jüngeren Geschwister und nebenher muss er auch noch auf die impulsive, risikofreundliche und alles andere als pflegeleichte Emma aufpassen, denn das ist es, was Parabatai füreinander machen. Wenn dann die Mordserie durch Los Angeles gar kein so weit entferntes Problem mehr ist, sondern auch für die jungen Schattenjäger des dortigen Institutes von enormer Bedeutung wird, da folgt eins dem anderen und wir sind wieder ein der Welt der Schattenjäger und Schattenweltler und Dämonen.

Meine Meinung

Ich war ein Kind und sie war ein Kind
Am Meeresufer allhie,
Doch wir liebten uns heißer als Liebe liebt,
Ich und schön Annabel Lee,
Liebten uns so, dass die Engel im Blau
Bedräueten mich und sie

Das ist ein ziemlich langes Hörbuch mit unglaublich vielen Stunden an Hörzeit und zahlreichen Autofahrten, in denen ich dann immer noch ein bisschen im Stillstand sitzen musste, damit ich noch weiter in Emmas und Juliens und Marks und Christinas Welt reinhören kann.

Ich hab dieses wunderbare Hörbuch vom Bloggerportal bekommen (wofür ich mich auch jetzt einige Wochen später noch sehr herzlich bedanke) und dann eben wegen der 28 Stunden Hörzeit ziemlich lange gebraucht, bis ich fertig war mit dieser verrückten und aufreibenden Geschichte.

Ich mag das Cover nicht. Punkt.

Die Geschichte hinter den Worten im Gegensatz sehr gerne. Wir haben eine bezaubernde Familiengeschichte mit viel Liebe und Kampf, um Zeit und Verantwortung und Zusammenhalt. Wir haben nicht nur Liebesgeschichten, die an manchen Ecken etwas zu schnell gehen für meinen Geschmack. Mitreisen tun sie trotzdem, aber so richtig. Wir haben einen Bösewicht mit einem ausgezeichneten Plan und wirklichen Motiven, wir haben das Gegenspiel zweier Parteien in einem ausgewogenen Mächteverhältnis mit einer guten Lösung für den Konflikt. Es gibt einen ausgezeichneten finalen Kampf und das nicht nur nach außen, sondern auch im Herzen und im Kopf und überhaupt.

Lady Midnight trägt eine ähnliche tragische Hintergrundstimmung mit, wie schon Clarys und Jace‘ Geschichte und der von Tessa und ihren beiden liebsten Menschen.
Aber gleichzeitig schafft es Cassandra Clare auch wieder, verdammt lustige Dialoge zu schreiben, bei denen man auch gerne herzhaft lachen darf, wenn man sich traut.
Vor allem Emma ist so wunderbar unverblümt und sarkastisch, dass ich sie nur lieben kann.

»Ich dulde dich in meiner Nähe, weil ich Publikum für meine geistreichen Bemerkungen brauche.
– S. 310

Emma und JulienEmma ist die natural Beauty und nicht so ganz wie Clary das Kindchenschema, sondern eher die Art von Mensch, vor der man ruhig Angst haben kann. Gleichzeitig zeigt sie hier so viele weiche und verletzte Seiten, die uns daran erinnern, dass sie nuneinmal erst 17 Jahre alt ist und nur ein sehr großes Mundwerk hat. Sie ist ein bisschen wie Jace Herondale in weiblich – sarkastisch, arrogant und verdammt verletzt.

Julien ist das ruhige und beständige Gegenstück zu Emma, der viel zu schnell erwachsen werden musste, um seinen Geschwistern der große Bruder zu sein, der ihnen alles das geben kann, was sie durch den Verlust ihrer Eltern nicht haben können.
Außerdem ist Julien Künstler und spricht viel mehr durch Farben und Pinselstrichen über seine Gefühle.

Die Blackthorne Geschwister sind hillarious – Ty ist mein Kieren und Markspecial precious potatoe-boy, der in seinen übergroßen schwarzen Hoodies und den Röhrenjeans einfach immer nur sehr punkig und nerdig ist. Livvy würde alles für ihren Bruder tun, denn nichts auf dieser Welt liebt sie mehr. Dru und Tavy sind ebenfall absolut entzückend!

Christina ist abgefahren cool, mit spanischen Schimpftiraden und einem gebrochenen Herzen und so viel Mut!

Cassandra Clares Schreibstil ist wie immer grandios (ich mag den wirklich sehr, sehr gerne!) und Simon Jägers Stimme passt super in diese Welt von Meer, Sonne, Schatten und den dunklen Seiten der Lebenden.

Autor

Schon als Kind hat Cassandra Clare viel gelesen. Bücher waren ihre treuesten Begleiter in einer Zeit, in der ihre Eltern mit ihr durch die Welt zogen. Cassandra Clare lebte, noch bevor sie zehn Jahre alt war, in vielen Ländern, darunter die Schweiz, England und Frankreich. Nach dem College ging sie nach Los Angeles und New York, um für diverse Unterhaltungsmagazine zu schreiben. Die Welt von Britney Spears und Paris Hilton war jedoch nicht wirklich die ihre. 2004 begann Cassandra Clare ihren ersten Roman zu schreiben, inspiriert vom Bezirk Manhattan in ihrer Lieblingsstadt New York. Mit ihren „Chroniken der Unterwelt“ war sie schnell so erfolgreich, dass sie 2006 den Job als Societyreporterin an den Nagel hängen konnte. Heute lebt sie mit ihrem Freund und zwei Katzen in Brooklyn, New York.

Fazit: Lady Midnight ist anders, als erwartet. Du merkst den Charakteren ihr Alter an, kannst dich in ihren Problemen verlieren und fieberst mit bei dem Abenteuer, das so schrecklich schön dramatisch ist. Ein Buch für alle, die bereits die Chroniken der Schattenjäger und die Chroniken der Unterwelt super fanden, für alle, die gerne Bücher über absolut liebenswerte Charaktere lesen, ein Buch für die Feuerherzen unter uns, denn Emma ist so Badass!

Plot                          ✪✪✪✪/5✪
Cover                         ✪✪✪/5✪
Charaktere         ✪✪✪✪✪/5✪

Advertisements