AUGUST 2017

review-mit-wasserzeichen

Blogeinträge

Es ist traurig, aber wahr: das sind leider gar keine!
Vielleicht war viel zu viel los, vielleicht war mein Kopf zu voll mit dem Planen von irgendwelchen Ausflügen, vielleicht waren es zu viele soziale Kontakte, die ich alle unter einen Hut bringen musste…
Keine Ausrede, aber irgendwie muss ich es mir auch selbst erklären…

Gelesene Bücher

  • Rainbow Rowell: Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow
    » was soll ich groß sagen? Es ist eines meiner allerliebsten Bücher und jetzt musste ich es eben auch noch auf Deutsch lesen; die Rezension dazu gibt es ganz ganz bald!
  • April Genevieve Tucholke: All the strangest things are true.
    » ich hab es mir gekauft, weil es mich angesprochen hat, der Schreibstil und das Cover. Hab es dann auch innerhalb von fünf Stunden auf einer Zugfahrt in einem Rutsch durchgelesen und war danach durchaus begeistert; ich mag die verworrenen, träumerischen Bücher (ein bisschen wie »We were liars« von E. Lockhart und »Solange die Nachtigall singt« von Antonia Michaelis)
  • 1/2 von Neil Gaiman: American Gods
    » ist immer noch sehr gut, aber irgendwie kommt so viel dazwischen…

Erhaltene Bücher

  • Sarah J. Maas: A Court of Wings and Ruin
  • Sergej Lukianenko: Trix Solier – Zauberlehrling voller Fehl und Adel
  • Andrea Schacht: Kyria & Reb – Bis ans Ende der Welt
  • Patrick Ness: Sieben Minuten nach Mitternacht
  • Robin Jarvis: Dancing Jax – Auftakt

Musik

Durch das Let’s Play von Gronkh zu »Life is strange: Before the storm« bin ich nach dem Abspannlied süchtig: Lighthouse von Anna Christelle

Aber es ist auch wieder einmal ein Klassiker dabei, nach dem ich diesen Monat regelrecht gelechzt habe. »Sing Out« von Cat Stevens ist mir durch unser letztes Seminar, aber auch durch den Film »Herold & Maude« wieder gekommen und das ist voll schön!

Gesehenes

Nachdem ich jetzt fast zwei Monate nicht mehr wirklich im Kino war, war es irgendwie sehr notwendig. Demnach war ich dann in einer Woche gleich drei Mal mit verschiedenen Menschen – es war awesome!
Aus der Not heraus haben wir »Spiderman Homecoming« angesehen und da meine Erwartungen am Marvel – Filme generell noch sehr niedrig sind, weil ich einfach noch nicht so viele gesehen habe, war ich dann doch positiv unterhalten. Tom Holland hat einen guten Job gemacht und mir Spiderman sehr sympathisch vorgestellt.

Nur wenige Tage später sind wir dann in »Valerian« gegangen und es war gut und schöne Bilder waren auch dabei – ich mag aber einfach auch simple Weltraumfilme mit bunten Bildern 🙂

Im Openair Kino bei uns hier laufen nicht die neusten Filme, sondern vielmehr ein paar ältere Filme, die man so vielleicht verpasst hat. Unter anderen auch »LaLaLand«. Da meine Mama den noch nicht gesehen hat, haben wir den dann zusammen angesehen und beim zweiten Mal hat es mir dann nocheinmal gezeigt, dass der Hype wahrlich nicht gerecht war, die Musik aber trotzdem noch immer sehr schön ist.

Da das eine totale Bildungslücke zu sein scheint, wurde ich freundlich dazu gedrängt »Herold & Maude« anzusehen und hab es dann auf der Stelle geliebt. Wie meine Mitschauerin auf meine Frage meinte, warum das ihr Lieblingsfilm sei: »Ich finde, er ist irgendwie wichtig.« beschreibt es wohl schon ganz richtig 🙂

Erlebtes

Es war krass! Während ich mich früher immer aufgeregt habe, dass nichts passiert, war die letzten Wochen wieder einmal ein Zeugnis, dass das Leben gerade wieder einmal im Umbruch ist.
Ende Juli war das Vorproduktionswochenende für acht Sommersendungen mit fünf Kindern und direkt im Anschluss am Montag wäre die eigentlich letzte Radiosendung im FSJ Kultur gewesen, aber wegen technischen Schwierigkeiten konnten wir dann nicht senden. Das Wochenende war super! Wir hatten schon lange nicht mehr so viel Spaß und wir sind im Team nochmal viel mehr zusammengewachsen. Es ist wirklich tragisch, dass das jetzt vorbei ist 😦

Die Woche im Anschluss, die erste Augustwoche lief dann alles parallel: Ferienprogramm mit Jugendkulturmobil und rasantes bis spät in die Nacht arbeiten an Jingles und Nachbearbeitung – es war wohl die stressigste Woche in meinem Leben, abartig! Das Endprodukt hat funktioniert und gepasst und ich war auch stolz; hab aber eine megawichtige Message mitgenommen.
Als ich nach der Woche vollkmmen erschöpft heimgefahren bin, kam im Radio »Leichtes Gepäck« von Silbermond und obwohl Deutschpop so gar nicht mein Fall ist, hat mir dieser Track noch ein bisschen mehr die Augen geöffnet, denn sie singt:

»Eines Tages fällt dir auf, dass du 99% nicht brauchst,
du nimmst all den Balast und schmeißt ihn weg,
denn es reist sich besser mit leichtem Gepäck.«

Und so kitschig das jetzt auch klingt, so machen wir das auch. Wir geben jetzt nicht immer durchgehend 99 bzw. 100%, sondern vielleicht eher 80% denn eigentlich reicht das.

Die Woche im Anschluss war dann unser viertes und letztes Seminar vom FSJ und das war wunderschön und toll und berauschend und echt verbindend. Wir haben alle so kleine Heftchen bekommen und da konnte man sich gegenseitig nette Sachen reinschreiben und das war schön. Ich hab bei keinem Abschied geweint, einfach weil ich mir denke, dass wir uns schon wieder sehen werden. Als ich mir dann aber daheim, vollkommen übermüdet und erschöpft die kleinen Botschaften durchgelesen hab, da hab ich dann doch ein bisschen geweint. Aber auf eine gute Art.

Die folgenden zwei Wochen hab ich versucht noch so viele Überstunden wie möglich abzufeiern und war dann entsprechend in der Heimat, hab meine kleine Cousine und meinen kleinen Cousin besucht mit Baden und Party, hab irgendwie versucht die folgenden beiden Wochen zu planen inklusive dem logistischen Aufwand für die Kleidungssache (ich hab da nämlich nicht so viel und demnach muss das gut geplant werden, dass für alles genug da ist). Den Rest der Zeit hab ich mit sozialen Kontakten und den daraus resultierenden Pflichten verplant.
Das hat auch mein Wochenende in bezaubernden Köln bei einer lieben Freundin miteinbezogen, war eine schöne Zeit ♥

Direkt im Anschluss ging es dann nach Mittelerde mit vielen Workshops und guter Stimmung und schöner Location und vielen Nerds…
Den Rückweg hab ich dann in der kleinen oberbayrischen Stadt angehalten und hab da ersteinmal eine Nacht geschlafen, weil es direkt am nächsten Tag eine Woche lang an den Chiemsee ging – Ferienzeltlager für 8 bis 12 Jährige mit dem Thema Piraten als Betreuer. Es hat wirklich Spaß gemacht und ich hatte auch innerhalb der Woche meinen letzten Arbeitstag im FSJ und es waren coole Leute dabei und die Kinder waren anstrengend, aber auch wirklich toll.
Hab allerdings wieder einmal Bestärkung in meiner Meinung gefunden, dass das »mit Kindern arbeiten« nicht mein Weg sein wird – da fehlt mir die Geduld.

Jetzt haben wir September und ich bin wieder daheim bei den Eltern, hab mein Zimmer wieder vollständig eingerichtet und mich auch fast (also eigentlich noch gar nicht) daran gewöhnt, dass ich jetzt wieder hier absolut und total daheim bin. Es fühlt sich alles noch ein bisschen unwirklich an. Genau deswegen hab ich mir keinerlei feste Pläne gemacht für diesen Monat, einfach weil ich einmal ich selbst sein möchte und mich wieder finden möchte, wieder hier ankommen will, ein bisschen an die Luft, das Familienleben, meine Bücher und den Rest gewöhnen muss.
Ich hab manchmal immer noch das Gefühl, ich müsste jeden Moment wieder ins Auto steigen und wo anders hinfahren und das stresst mich einfach so schlimm und genau das will ich wieder ablegen – einfach einen Moment durchschnaufen.

Interessantes

Ich werde dieses Jahr das erste Mal wählen – und dann auch gleich zweimal (bei uns gibt es eine außerzyklische Landratswahl, weil einmal ein Landrat frühzeitig abgetreten ist und das im wahrsten Sinne des Wortes – er ist gestorben!)
Ich freu mich ungemein, einfach weil es sich wirklich anfühlt, als könnte man etwas verändern und mitbestimmen! I really, really like it!

Wegen dem oben erwähnten Problem, bin ich im Moment unruhig wie ein schleichender Panther aus Rainer Maria Rilkes Gedicht und deswegen schlafe ich gerade ganz viel und brauche den Schlaf auch ungemein – bin immer erledigt, immer erschöpft. MEH.

Aber eigentlich kann ich mir das gar nicht so wirklich leisten, denn ich hab eine wirklich lange To Do Liste für den September – vor allem das Aufarbeiten des letzten Restes des FSJ Kultur, die Wiederaufnahme dieses Blogs und ein paar Handcrafting Projekte.
Mal sehen wie mir das alles ausgeht, aber wir geben ja jetzt nicht mehr 100 %, sondern ein bisschen weniger und demnach, wenn wir nicht alles schaffen, dann ist das auch gut.

Wir war denn euer August? Genauso vollgepackt? Wart ihr im Urlaub? Habt ihr etwas spannendes erlebt? Das perfekte Buch für genau diese Zeit gelesen? Was ist denn euer momentaner Dauerohrwurm? Wie schafft ihr es, dass ihr alles unter einen Hut bekommt? – Lasst es mich wissen!

xoxo Itchy

Advertisements

AUGUST 2016

 

review-mit-wasserzeichen

Schon steht eine kleine 9 da und man fühlt, wie die Zeit durch die Finger rinnt.
Der August war für mich, bevor nun der nächste Schritt in meinem Leben beginnt, eine Art letzte Ruhezeit und demnach habe ich natürlich nicht so viel Aktionen gehabt, wie beispielsweise im Juli.

Blogeinträge

1. August: #Bloggertreffen in München: yippieyeah!
3. August: Krasse Poesie über Magie
7. August: Counting Crows: Mr. Jones
12. August: Abendessen mit fiktiven FREUNDEN
12. August: Carlos Ruiz Záfon – Der Schatten des Windes: eine Rezension
13. August: #TAG: Liebster Award IV
15. August: Lyrics: Queen – A Kind of Magic
17. August: Mr Big – To Be With You
20. August: #GEWINNSPIEL: Und das nur wegen 100 Stalkern!!
22. August: J.R.R. Tolkien – Roverandom: eine Rezension
24. August: Ginny Weasley – crazy Redhead is cooler than you!
29. August: Zitat Marjorie Pay Hinckley

Gelesene Bücher

  • Marissa Meyer – Wie Schnee so weiß
    » Grandioses Finale!! Ich liebe es und die komplette Crew!
  • Terry Pratchett – Die Farbe der Magie
    » ein witziger Schreibstil und eine wirklich magische Welt
  • Dietrich Grönemeyer – Der kleine Medicus
    » für ein Kinderuch über Medizin mit vielen Erklärungen des Körpers wirklich gut gemacht, nur das Ende war dann doch ein bisschen zu gewagt!
  • Tahereh Mafi – Rette mich vor dir
  • Tahereh Mafi – Ich brenne für dich
    » Warner ist einfach bombastisch, grandios und überhaupt, hach!
  • Jennifer L. Armentrout – Obsidian
    » Krasse Enttäuschung, meine Schmipftirade folgt noch. Vielleicht bin ich aber auch schon zu alt dafür
  • Kia Kahawa – Die Krankheitensammlerin
    » mein erstes Rezensionsexemplar 🙂
  • J.R.R. Tolkien – Roverandom
    » sehr süße Geschichte für Kinder!

Angefangen habe ich diesen Monat noch:

  • Joan Aiken – Elizas Tochter
    » hübsches Setting und sympathische Heldin; bin gespannt!
  • Julie Kagava – Plötzlich Fee: Sommernacht
    » viel zu viele Klischees und sehr unreife Hauptcharaktere; bis jetzt noch nicht so überzeugend…
  • Jenny Han – To all the boys I’ve loved before (Hörbuch)
    » Lara Jean ist bis jetzt ein wenig anstrengend, aber vielleicht wird das ja noch.

Erhaltene Bücher

 

august

  • Jay Kristoff, Amie Kaufman – Illuminae (englisch)
  • Douglas Adams – Macht’s gut und Danke für den Fisch
  • Julie Kagava – Plötzlich Fee: Sommernacht
  • Cassandra Clare, Joshua Lewis – Der Schattenjägercodex
  • Cassandra Clare und andere – Die Chroniken des Magnus Bane
  • Jennifer L. Armentrout – Obsidian
  • Tahereh Mafi – Rette mich vor dir
  • Tahereh Mafi – Ich brenne für dich
  • Jenny Han – To all the boys I’ve loved before (Hörbuch)
  • Kia Kahawa – Die Krankheitensammlerin

Musik

Grundsätzlich wurde diesen Monat eine Menge Glee- Musik gehört, aber auch in Tolkien-Richtung (also die Hobbitlieder und auch andere Songs, wie den Orksong haben wir gefühlte taudendmal am Mittelerde-Fest gesungen; auch vorher und nachher auf den Fahrten – wir sind eben echte Nerds!)
Außerdem sind wir durch die Entdeckung eines alten Albums auf den letzten Kilometern unserer Heimfahrt wieder auf Culcha Candela gekommen! Die waren früher schon genial und die haben wir in der Grundschule ja sowas von gefeiert; aber jetzt ist es noch viel großartiger: vor allem »Hamma«, »Ey DJ« oder »Monsta«. Genauso gut ist aber auch das Album »Schöne neue Welt«!
Ja und im Zuge unserer Zimmerausräum- und in neues Zimmereinräum-Aktion sind wir auf die alten Bravo-CDs gestoßen und haben dann in ein paar reingehört: meine Fresse, da kommt feinstes Kindheitsfeeling auf, wenn du diese Songs in genau der Reihenfolge hörst – einfach super cool und so traurig und NOSTALGIE pur!

Serien

Ausschließlich GLEE, denn ich bin großer Klaine (Kurt x Blaine) aber vor allem eben Blaine – Fan (gespielt von Darren Criss)! Außerdem sind so viele schöne Klischees drin und naja eigentlich ist die Serie Schrott (aber gleichzeitig leisten die Schauspieler wirklich etwas und die Musik ist eine tolle Mischung aus Modernem und Klassiker und wenn ich es ansehe, bekomme ich auch Lust ein Musical zu produzieren… hach!)

Ja und ein paar Folgen Supenatural nachtürlich auch; die versuche ich mir allerdings aufzusparen, weil ich doch schon in Staffel 11 bin und die 12 noch so lange auf sich warten lässt – menno!!

Erlebtes

Am 1. August hat mir meine wordpress-App tatsächlich meinen 100-wordpress-Follower angezeigt und das war schön und im Zuge dessen , wurde auch noch ein Gewinnspiel veranstaltet.
Die Woche darauf wurde ich dann stolzer Besitzer eines alten kleinen, schwarzen Golf 4 mit einem hässlichen lila Schmetterlingstatoo auf der Seite; sein Name ist Gandalf oder Gandolf, da bin ich mir noch nicht so sicher!
Ich habe außerdem noch ein WG-Zimmer besichtigt und bin nun mehr als froh dort untergekommen zu sein, weil es ein nettes Zimmer ist und nicht weit von meiner Einsatzstelle wegliegt – in zwei Minuten bin ich zu Fuß da!!
Weil zwei von uns (ich und noch ein Waldmensch) ein weiteres Stück von Zuhause wegziehen, um da unser FSJ zu machen, haben wir noch eine kleine Abschiedsparty gefeiert, die wirklich schön und so inspirierend war und wir waren bis um 7 wach, um den Sonnenaufgang zu beobachten und haben in der Nacht bis zum Versagen der Stimmen unsere zum Großteil selbstgeschriebenen Songs aufgenommen, damit ich sie noch am Folgetag auf selbstdesignte CDs brennen konnte. Bin mit dem Endergebnis wirklich zufrieden! Wir haben unsere erste Platte; wir müssen jetzt endlich mal mit dem Merch anfangen, ich bitte euch! Hab ich von unserer Waldmenschen»Band« erzählt in der zwei Leute ein Instrument spielen können?
Besonders cool im August war meines Erachtens auch meine allererste Anfrage, ob ich denn ein Buch rezensieren wolle. Obwohl es nicht 100 % meinem liebsten Genre entspricht, habe ich zugesagt und hatte die nicht ganz so vielen Seiten auch zügig durch. Die Rezension folgt; bin nur so stolz, dass ich jetzt schon so »groß« bin, dass mich Autoren anschreiben, haha!
Ja und Ende des Monats, nur wenige Tage vor meinem »Umzug« waren wir dann am Wochenende in Mittelerde, haben dort ein wunderschönes Wochenende mit gleichgesinnten Spinnern 😉 verbracht und haben uns rundherum wie echte Hobbitse gefühlt, denn das zweite Frühstück wollten wir uns auch nicht nehmen lassen! Wir haben wieder tolle Leute kennengelernt und wunderbare Gespräche gehabt! Beitrag folgt aber auch noch!
Die letzten Tage waren dann noch mit Vorbereitungen vollgestopft, Koffer zu packen und das Zimmer ein bisschen von dem Notwendigsten befreien. Ja und am letzten Tag sind wir dann aufgebrochen in das Abenteuer, das zwar nur 3 Stunde mit dem Auto von Zuhause entfernt liegt, aber trotzdem etwas Neues ist!

Interessantes

Eben weil sich in meinem Leben so viel verändert im Moment (Zuhause ausziehen, meine FSJ-Stelle beginnen und auch noch neue Freunde finden, blablabla), erscheint mir alles so ungewohnt, dass ich mich bei jeder Gelegenheit noch enorm zurückhalte und deswegen auch gefühlt viel, viel weniger rede als sonst; ist vielleicht auch nicht schlecht.
Beim Zusammenpacken sämtlicher Sachen aus meinem Zimmer, ohne die ich nicht leben kann, habe ich erst bemerkt, wie wenig ich eigentlich brauche (von den Büchern abgesehen; von denen nehme ich aber auch nur immer wieder einen Haufen des Ungelesenen mit, damit ich am Ende dieses Jahres nicht so viele wieder zurückschleppen muss und diese Ungelesenen auch endlich alle der Reihe nach wegkommen). Am Ende waren es nur zwei Kisten und Kleidung, das letztendlich mitgenommen wurde!

Außerdem bin ich jetzt ein bisschen wieder in Harry Potter drin, weil ich einem der Waldmenschen, der es noch nicht gelesen hat, jeden Tag zwei Kapitel vorlese und per Sprachnachricht schicke. Wir sind schon bei Buch zwei! Es ist ganz wunderbar, weil wir im Anschluss immer nochmal beide Kapitel durchsprechen, was uns auffällt, worüber man diskutieren kann; ein bisschen wie eine Leserunde 😉

Außerdem habe ich diesen Monat, wie ihr oben schon lesen konntet die Shatter Me- Reihe in zwei Tagen beendet (vor allem den letzten Band habe ich um 22.00 Uhr direkt nach dem zweiten angefangen und ihn erst wieder weggelegt, als es 4.00 Uhr nachts war und das Buch durchgelesen war).
Das muss ich einfach noch erwähnen, weil WARNER mich absolut erwischt hat, dieser kleine, zerstörte Bastard! Ich hab jetzt nicht vor eine Rezension zu schreiben, aber ich muss zumindest hier erwähnen, dass ich Warner und Juliette sehr, sehr cool zusammen finde. Die Shatter Me-Reihe ist nicht wirklich eine Dystopie; das ist viel mehr eine Geschichte über zwei Menschen, die sich nicht ähnlicher sein können und sich gegenseitig retten und das ist wirklich schön 🙂

Schlussendlich und weil es ein bisschen auf Twitter untergegangen ist, wollte ich noch kurz meinen Vorschlag (von Annas Vorschlag inspiriert) für unseren Squad vorstellen:

»Badass Bookpress Squad«
We read to know, we’re not alone.

Meinungen und andere Vorschläge sind immer noch sehr erwünscht!

Wie sieht eure grundsätzliche Einschätzung der momentanen Qualität eurer gelesenen Bücher im August aus (was für ein hässlicher, langer Satz)? Was war eurer absoluter Favorit? Was hört ihr im Moment? Wie war euer Tag? Das beste Essen, das ihr kennt? Eure momentane Seriensucht? Schon von »Stranger Things« gehört, das in aller Munde ist? Mögt ihr Autobahnfahrten? Gebt ihr Dingen oder Tieren gerne Namen? Was sind eure Namensvorschläge für den Squad? Wie geht es euch? – Lasst es mich wissen!

In diesem Sinne, wünsche ich euch einen bezaubernden Start in den September und ein paar ruhige Stunden für den Kopf!

See ya! Itchy