#TAG: Versatile Blogger Award

versatile-tag

Hui!
Wenn uns nichts besseres einfällt, trudelt zum Glück eine kleine Nominierung ein und jemand denkt an uns 🙂

[Eigentlich ist es wordBUZZz und sie ist ja nicht irgendjemand – hi du!]

Ein kleiner Seelenstriptease ist dann wohl mal wieder angesagt und das ist gar nicht so leicht, muss ich euch sagen. Finde ersteinmal 7 Fakten über dich, die die Umwelt um uns herum erfahren darf…
Here we go!

Kleine Vorwarnung: das wird gefühlt richtig deeper shit, mal schauen, ob ich das irgendwann bereue. Das wird ein Outing der ganz besonderen Art.

Ich sollte das beruflich machen
Ich bin ein unmöglich unangenehmer Mensch, weil ich jeden und allen, vor allem meinen Liebsten sehr leicht und ohne zu zögern eine unglaublich schlechtes Gewissen machen kann. Also das geht praktisch in nur einem Satz, der jeden einen Moment stolpern lässt und ein unangenehmes Zwicken spüren lässt. Das ist natürlich für mich jetzt auch nicht so angenehm, weil ich ja dann immerhin als unangenehm und anstrengend wahrgenommen werde. Bin ich auch.

T-Shirt in die Hose, Räubertasche und los!
Ich war ein wildes Kind und wohl genau das, was man so wollte, denn ich war super pflegeleicht, eines dieser Kinder, die immer dreckige Kleidung nach der Schule angezogen haben und dann den ganzen Tag alleine im Garten und im Hof herumspaziert sind.Ich hab grundsätzlich immer eine Mütze (ganz gleich ob Schild-, Zeitungsjungen- oder Baskenmütze, immer eine Mütze) getragen und dann auch noch Hosen, die von der Gesellschaft als Hosen für männliche Kinder verkauft wurden.
Ich hab mir nie die Haare zu einem Zopf flechten lassen und hab mir grundsätzlich und entgegen jeder Bequemlichkeitsregel das T-shirt in die Hose gestopft, weil es cool ausgesehen hat. Obwohl ich mir heute nicht mehr die Oberteile in die Hose stopfe, laufe ich dennoch immer noch Kleidungstechnisch so neutral herum wie sonst. Die Mütze hab ich zwar gegen einen unordentlichen Wuschel an Dreadlocks getauscht, aber ich trage immer noch gerne bunte Bandanas und auch ab und an eine Räubertasche, in der sich alles finden lässt, was ich auf meinen Abenteuern eben so brauche.

Das Sein erkunden
Ich habe fest vor außergewöhnlich zu leben, alles mögliche einmal auszuprobieren und dann festzustellen, dass das eine oder andere nicht so wirklich mein Ding ist.
Genau deswegen steht auch der Plan:Wenn ich mit 40 Jahren noch nicht gestorben bin oder DIE eine Person gefunden habe oder ein entfernt menschliches Wesen in die Welt gesetzt habe, dann werde ich ein Jahr lang oder wenn es mir gefällt auch länger in einem Kloster unter Nonnen verbringen und mich selbst und die Geisteswelt erkunden.

Look up to the sky, the stars are so bright
Wenn ich gerade alleine bin, mitten in der Nacht und von einem wunderbaren Abend mit den Waldmenschen oder anderen Freunden nach Hause komme, dann wandere ich gerne noch in meinen Abenteuergarten, setzte mich da ins Gras oder auf das kleine Bänkchen und beobachte dann eine ganze Weile noch den Sternenhimmel. Manchmal beglücke ich dann Freunde noch über sehr lange Sprachnachricht aus meinem Inneren, oder manchmal singe ich auch ein leises Lied oder manchmal da denke ich einfach und denke und denke in den Himmel rauf, weil das immer magisch ist, wenn du alleine mit der Dunkelheit bist.

Ich glaube nur das, was ich erlebt habe
Ich oute mich als Jungfrau der romantischen Liebe, denn auch mit meinen 19 Jahren ist mir bis heute noch keine einzige Person über den Weg gelaufen, die mich vom Hocker gehauen hat, die mich begeistert hat, die mich interessiert hat oder sonst ähnliche Gefühlsregungen in mir hervorgerufen hat.
Infolge dessen glaube ich zwar an die Liebe, allerdings nicht an die magische, romantische Liebe die mich so komplett Gehirntot macht wie manch einer es beschreiben würde.
Romantische Liebe ist ein Kostrukt der Telekinesenbären, die uns insgeheim steuern und als Sklaven halten und um immer genug Sklaven haben, erzeugen sie das Konstrukt der romantischen Liebe, damit wir uns vermehren. Ich mag die Bären, weil sie die Fortpflanzung damit auch mit etwas scheinbar traumhaften verbinden, aber ich bin nunmal ein Rebell und doch wahrlich nicht steuerbar, meine lieben Bären: ich falle nicht auf euere Tricks rein!

Der Sinn
Ich glaube an Gott und an Jesus und dass die beiden und der Geistheini uns alle Sünden erlassen und wir ins Paradies kommen.
Ich glaube, dass ich mir um den Sinn im Leben nicht so viele Sorgen machen muss, weil die drei mich sicher für eine kleine Aufgabe in der großen Mission brauchen und wenn meine Zeit gekommen ist, dann weiß ich es auch und bis dahin mach ich einfach mein Ding!
Seitdem ich das weiß, ist mein Leben ein reines Fest der Entspanntheit, denn irgendwie läuft das schon alles, denn ich bin ja nicht alleine!

Lasst uns so richtig bescheuert cool sein
Ein Klassenkamerad hat mir und den anderen Waldmenschen irgendwann mal offenbart, dass wir deswegen von den »Krass-coolen-Vollidioten-Kids« in unserem Jahrgang in Ruhe gelassen werden, weil wir selbst als Mobbingopfer nichts taugen, weil wir zu freakig sind. Sprich: wir sind zu outerspace, zu sehr in unserer Welt, zu weit weg in einer anderen Galaxie, dass wir im Grunde nicht antastbar sind. Uns trifft nichts, weil sich unser Denkmuster zu stark unterscheidet und damit konnten sie nicht umgehen.
[Das ist der tollste Schutzpanzer, den man haben kann – man hat dabei nämlich auch noch eine ganz große Menge an Spaß!]
Natürlich hilft es, wenn du einen Haufen lieber Freunde hast, die dich in allen Verrücktheiten unterstützen und auch ähnlich denken, aber auch so kann man ganz im Stil von Luna Lovegood ganz famos leben. Sei eine Attraktion und so abwegig, dass es gar nicht mehr als Mensch und damit als schwacher Mensch durchgeht!
Das ist wohl die Devise, nach der ich ganz fabelhaft lebe. Genau das hat mir geholfen ein fast unzerrütbares Selbstvertrauen aufzubauen und die Schamgrenze auf einer konstanen 0,00001 zu halten. Wenn einem etwas peinlich ist, dann muss man nur zwei mal kurz über sich selbst lachen und alles fällt ab!
Sobald du vergisst, was es bedeutet »zu passen« wirst du immer tanzen, während alle nur in die vorhergesehene Form laufen und diese dann ausfüllen. Wir hüpfen darüber.
Wenngleich du dich immer noch als sterbenslangweilig und wahrlich gewöhnlich bezeichnen würdest, sieht dich aber ein anderer gleich als etwas ganz abwegiges und genau das musst du dir zum Vorteil machen und noch verdoppeln – BÄM deine Geheimwaffe!

Hi, mein Name ist Itchy oder Ida oder Mia oder DER ZERSTÖRER oder ich und ich oute mich! Oute auch du dich und lerne die Grenze deines Peinlichkeitsradars kennen!
Jetzt ganz neu im Handel: der Versatile Blogger Award – für ein paar sehr freie Gedanken und nur für dich und deine Stalker!

Ich nominiere alle die, die sich zugehörig den Guardians of the Books fühlen und diesen Tag noch nicht in ihrer Selbsthilfegruppe angewandt haben.
Außerdem nominiere ich jeden, der insgeheim denkt, dass seine Nase nicht ganz richtig ist! (Kurzer Notiz, falls das wirklich der Fall ist: deine Nase ist großartig, geradezu einleuchtend wunderbar, besonders wenn ich sie dir noch hellgrün anmale!)

Lasst euch nicht für dumm verkaufen und lest bloß keine schlechten Fanfictions!
Das Leben ist zu kurz dafür.
Itchy

#TAG: Winter Book Tag

 

winter-book-tag-header

Nachdem immer noch kein Schnee liegt, aber ich jetzt schon zwei Mal angestupst wurde, diesen Tag mitzumachen, kommen eben hier doch schon mal die Antworten.
Nominiert wurde ich übrigens von warmersommerregen und den Mädls von Worte sind Wind

Meine Damen und Herren und Undefinierten: der Winter-Book-Tag auch heute hier!

(FREI übersetzt, weil wir können zwar alle Englisch, aber es ist unangenehm dauernd zwischen den Sprachen zu switchen während des Lesens…)

1. Schnee: Ganz schön, wenn es das erste Mal schneit, aber dann wird es ein dreckiger Schneematsch.
Ein Buch/eine Buchreihe, die du zu Beginn geliebt hast, aber nach und nach hast du dann bemerkt, dass du es nicht mehr magst?

Ich mag Kerstin Giers Jugendbücher – ihren Stil, ihre Figuren, ihre Geschichten. Für junge Menschen, die gerne Abeneteuergeschichten mit ein wenig Liebe lesen genau das richtige. Eben weil sie wirklich coole Figuren hat.
Ich mag die Edelsteintrilogie sehr gerne, weil es eine Geschichte in drei Büchern ist und nicht drei Abenteuer, die zu einem großen Abenteuer zusammengefasst werden. Außerdem sind die Bücher genau richtig durchdacht, qualitativ hochwertiger, komplexer, als andere Jugendbücher.

Mit den gleichen Erwartungen bin ich an die Silber-Trilogie herangegangen und wurde auch mit dem ersten Band nicht enttäuscht.
Verdammt – Henry Harper, mein lieber, lieber Junge – du hattest ja so viel Potenzial!
Spätestens ab dem zweiten Band war es einfach nur noch enttäuschend. Man soll ja aufhören, wenn es am schönsten ist und genau deswegen hätte man bei Silber nach dem ersten Band schon aufhören können.

2. Schneeflocke: Etwas wunderschönes und immer verschieden.
Ein Buch, dass sich von allen anderen Büchern unterscheidet, die du gelesen hast?

Ich hab jetzt wirklich lange überlegt und mich jetzt schlussendlich und weil ich langweilig bin, für »Illuminae« von Amie Kaufman und Jay Kirstoff entschieden. Coole Aufmachung und richtig schön spacig!
Es unterscheidet sich wohl in vielen Punkten von anderen Jugendbüchern, denn immerhin ist ganz selten die Protagonistin ein Punk und den Aufbau des Buches trifft man auch nicht bei jedem zweiten Buch an!

3. Schneemann: Macht immer wieder Spaß eine mit deiner Familie zu bauen (wer macht das denn noch?)
Ein Buch, das deine ganze Familie lesen könnte?

Die einzige in der Familie, die regelmäßig zu einem Buch greift, ist meine Mama und sie kommt auch öfter zu mir und fragt nach einem Buch aus meinem Fundus, das sie als nächstes lesen soll.
Allerdings »Die 13 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär« von Walter Moers wollte ich wirklich jeden schon andrehen, weil ich mir sicher bin, dass auch mein Papi es großartig finden würde (wenn er nur endlich die Muse und die Liebe zur Literatur entdecken würde!). Meine Schwester hat es begonnen, als ihr Freund es angefangen hat – hach hoch lobe man die Liebe, für die auch die Unbelesenen anfangen in die Literatur abzutauchen.

4. Weihnachten:
Ein Buch, das vor Glückseligkeit nur so überläuft, dass dich im Inneren gewärmt hat, noch lange, nachdem du es zuende gelesen hast.

Ich hab es jetzt schon wirklich oft erwähnt, aber jeder hat ja sein Steckenpferd und ich bin nur allzu geehrt, wenn ich zu hören bekomme: »Itchy, wir wissen, dass du Rainbow Rowell liebst und ja wir wissen, dass wir ihre Bücher unbedingt alle lesen müssen!«. Deswegen nenne ich es jetzt hier auch nocheinmal:
»Carry On« von Rainbow Rowell ist fantastisch, erfreut jedes Fangirl und überhaupt so herzlich, warm und leuchtend lieb!! Lesen!

5. Der Weihnachtsmann: Er bringt die besten Geschenke (bei uns hier im Süden bringt das übrigens das Christkind und nicht die Coca Cola-Erfindung!!)
Ein Buch, das du gerne zu Weihnachten bekommen würdest?

Ich wünsche mir dieses Jahr zu Weihnachten: eine neuen Rucksack, eine Autobatterie, eine zweite Latzhose, eine schöne Tasse und natürlich auch noch Bücher. Darunter ist auch endlich ein Werk von Neil Gaiman, weil ich ihn ausprobieren möchte. Das erste Werk von ihm für mich wird daher sein: »Der Fluch der Spindel« von Neil Gaiman. War schon lange nicht mehr so gespannt auf einen neuen Autor!

6. Schneeballschlacht: Oh dieser Schmerz, wenn dich einer so richtig schön in der Fresse trifft.
Ein Buch, dass dich verletzt hat, dass dich von innen zerstört hat, sodass du nie wieder glücklich sein kannst im Leben?

Eine Weile angeschlagen war ich (sodass mich lange kein Buch mehr begeistern konnte) von dem Finale der »Shatter Me-Reihe« von Tahereh Mafi, von »We were liars« von E. Lockhart und von »Die Bestimmung« von Veronica Roth.
Alles drei Bücher, die ich immer in der Nacht um ca. 3.00 Uhr fertig gelesen haben und mich richtig schön von den Füßen gefegt haben – wirklich brutal! (Aber in einem positiven Sinne, wenn ihr versteht!)

7. Schlittenfahren: Was haben wir das geliebt, als wir noch jünger waren! (DAS liebe ich auch heute noch!!)
Ein Buch, das du als Kind sehr gern mochtest?

Viele und ich hab das Gefühl, dass ich sie irgendwie immer nenne. Heute entscheide ich mich für  »Die rote Zora« von Kurt Held.

Super cooles Mädchen, die eine Bande anführt und dabei auch noch verdammt frech und abenteuerlustig ist – ein echtes Vorbild für alle Mädchen da draußen!
(Sei frech und wild und wunderbar – Pippi Langstrumpf)

8. Erkältung:
Ein Buch, dass dich wirklich enttäuscht hat?

Ganz viele sehr gehypte Bücher: »Obsidian« von Jennifer L. Armentrout fand ich grausam, »Plötzlich Fee« von Julie Kagava zum sterben langweilig und »To all the boys I’ve loved before« von Jenny Han so unglaublich seicht! ENTTÄUSCHUNG!

9. Rentier: Etwas das deer (höhö) für uns ist.
Ein Buch, dass einen großen emotionalen Wert für dich hat?

Uhuhu, hab bemerkt, dass das für mich gar nicht so leicht ist. Ich mag viele meiner Bücher sehr gerne, aber ich bin nie so sehr dabei, dass ich vor Freude anfangen könnte zu heulen, wenn ich ein neues Buch der Reihe (oder so) in den Händen halte…

Wenn dann wären das »Stolz & Vorurteil« von Jane Austen, weil es mich jetzt schon seit der 7. Klasse ständig begleitet oder natürlich irgendwie auch Harry Potter, weil warum auch nicht!  Magie ist immer toll!

Ein Tag, den praktisch schon jeder gemacht hat – jetzt fällt mir auch wieder ein, warum ich ihn erst so spät mache, damit ich niemanden mehr taggen kann.

Ich tagge auch diesmal wieder niemanden bestimmtes, aber natürlich jeden, der im Leben schon einmal eine Nachtwanderung unter einem bezaubernden Sternenhimmel gemacht hat!

»The universe is seeming really huge right now. I need something to hold on to.«
– »We were liars« von E. Lockhart

Mit den liebsten Grüßen an die Welt und die Unschuld!
Itchy

#TAG Liebster Award VII.

05-header-liebster-award-mit-wasserzeichen

Yeah, es dauert nicht mehr lange und wir sind bei der 10 angekommen.
So langweilig ich sämtliche Tags, die immer wieder im gleichen Abstand auf den Blogs herumwuseln (Montagsfrage, etc.), auch finde: der Liebster Award ist dennoch und immer wieder nett und erfrischend, ein bisschen wie Psychotests, nur noch bescheuerter – ran ans Werk!

Nominiert hat mich übrigens die liebe wordbuzZz, die mich im gleichen Atemzug zu ihren All-time-favorite gezählt hat (bin nur dezent bis absolut stolz und grinse seit ich den Artikel gelesen habe immer bei dem Gedanken daran –  einfach nett!)

Ja und jetzt, nachdem ich endlich die Zeit gefunden habe, beantworte ich diesen kleinen Fragenkatalog mit Herzblut und dem professionellen, konzentrierten Gesicht eines krassen Poeten, während ich den Mixtape des Seins (sehr klangvoller Name, so wunderbar Pseudotiefsinnig, das sollte der Titel dieses Gedichts sein) des »Masters« anhöre – sehr zu empfehlen!

Welches Buch hast du zuletzt abgebrochen, und warum?

Ich breche im Normalfall keine Bücher ab mit dem Gedanken, dass ich sie nie zuende lesen werde. Ich lege es wenn auf die Seite und gebe ihm irgendwann wieder eine Chance.

»Der Mitternachtszirkus: Willkommen in der Welt der Vampire« von Darren Shan war vielleicht nicht das Buch, das ich zuletzt aufgehört habe zu lesen, aber bei diesem Buch bin ich das erste Mal nicht sicher, ob ich es noch einmal aufnehme und durchlese.

Ich meine, ich bitte euch; es ist grausig geschrieben und die Hauptfiguren sind einfach nur soo langweilig! Ganz zu schweigen davon, dass der Autor seine Hauptfigur nach seinem Pseudonym benannt hat oder andersherum – das ist einfach nur bescheuert!

Welches Lieblingsspielzeug aus deiner Kindheit hätte dich unendlich traurig gemacht, wenn du es verloren hättest?

Ich hatte und habe auch immer noch ein kleines Kätzchen, das unglaublich realistisch aussieht und mit dem absolut kreativen Namen Findus (ja ich war ein unglaubliches Kind!) gesegnet ist. Ich hab zwar immer auf meine Sachen gut aufgepasst, aber auf meinen Findus am besten. Ich hab ihn zu meinem 5. Geburtstag bekommen und obwohl auf seinem Schildchen Whiskers stand und die Dame im Geschäft extra darauf hingewiesen hat, musste er Findus heißen – das hab ich beim Einkauf/der Adoption gesehen!

Findus habe ich auch nach ewigem Betteln meinem besten Freund im Kindergarten nicht ausgeliehen (wir haben uns deswegen sogar gestritten) und ich hab ihn auch nie mehr mit in dem Urlaub genommen (aus Angst, dass er sich verletzt oder vergessen wird), nachdem er bei einem Camping-Urlaub plötzlich ein Löchlein hatte und wir dachten Insekteneier im Zelt zu haben.

Toller kleiner Bursche: früher habe ich seinen Bauch mit zwei Händen umschließen können, heute kann ich das mit einer und meine Katze verwechselt ihn immer noch mit einem echten Tier ♥

Wenn du für einen Tag die Welt regieren könntest, mit uneingeschränkter Macht: Was würdest du als erstes ändern?

Wow, das ist eine miese Frage!

Lasst uns das ein bisschen depremierend logisch angehen: selbst wenn ich die Welt regieren könnte, heißt das nicht, dass alle auf mich hören.
Da ich aber uneingeschränkte Macht besitze, würde ich zuerst die Dummheit ausfiltern, die unsere Welt füllt (demnach eigentlich die ganze Menschheit, aber gut).

Dann würde ich Zamonien wieder aus dem Meer holen und Atlantis an den richtigen Ort setzen, würde meine blauen Bandagen anlegen, meine Antennen einsetzen und in der süßen Wüste das Gimp ehren.

Ehre das GIMP!

Welche Person wurde in letzter Zeit völlig überhypt?

Oh ich bin so gar nicht up-to-date bei so etwas…
Deswegen bin ich der absoluten Überzeugung, dass es die Jonas-Brothers sind!
Ich bitte euch! Diese drei jungen Männer haben nichts außer einen knackigen Hintern und die Möglichkeiten von Disney bekommen!

…ich hör schon auf!

Du bist Geheimagent und bekommst einen unbekannten Auftrag, mit wem würdest du dich am wenigsten anlegen wollen? 

Mit allen, die ein schnelleres Mundwerk haben, als ich und gleichzeitig so abartige Genies sind, wie Sherlock – das ist einfach unheimlich!

Welches Thema interessiert dich so gar nicht?

Ein Großteil der Biologie (nicht alles!) – einfach weil ich der Meinung bin, dass die Hüllen des Menschen zwar nowendig sind, aber nicht so unbedingt erforscht werden müssen von mir.

Da sind doch die Ideen, Träume, Wünsche und Gedanken eines Menschen sehr viel faszinierender. Ich bin ja wirklich keiner der Psychologie studieren will (pfui), nein, aber der Mensch und sein Fühlen ist wunderbar, das sollte man nicht mit der Analyse der menschlichen Anatomie verschmutzen. Man soll nicht alles erklären können!
(Und nein, ich bin kein religiöser Fanatiker, falls das die nächste Frage ist!)

Wenn du im Einkaufszentrum wärst, und hättest kein Geld dabei. Was wäre das Produkt, das du am ehesten klauen würdest?

Ich hab in meinem Leben noch nichts in einem Geschäft geklaut und vielleicht kann ich das auch nicht.
Ich würde zuallererst den ganzen Menschen, die ihren Geldbeutel in der hinteren Jeanstasche haben, eben jenen klauen, einfach um sie ein bisschen dafür zu senisibilisieren 😉

Außerdem könnte ich mir im Anschluss alles kaufen, was ich möchte.
Da das dann mit geklauten Geld gekauft wird, ist es ja irgendwie auch geklaut und dann wäre der erste Gegenstand ein Buch oder eine Schallplatte!

Die beste Filmszene aller Zeiten?

Hab ich nicht.
Im Moment bin ich aber in einer sehr ruhigen Stimmung und da gibt es nichts besseres, als »Stolz & Vorurteil« (2005). Der Anfang ist einfach wunderbar – das Musikstück, die Landschaftsaufnahmen und eine ganz warme Atmosphäre!

https://www.youtube.com/watch?v=fTjoO3kW0Zg

Glück ist…

zusammen tanzen zu guter Musik, eine Nachwanderung, Gitarre am Lagerfeuer, ein Festival, ein gutes Buch, der Sternenhimmel, ein Theaterauftritt deines Theaterensembles,  das Leben, das Abenteuer, der Nervenkitzel, mein Zuhause, eine schräge Familie, unnatürlich liebevolle Waldmenschen an deiner Seite, Fantasie und die Euphorie – im Grunde alles das, was das Leben ist.

Das Leben ist immer Glück, denn es hätte so viel schief gehen können und doch ist alles irgendwie richtig gegangen.

Kein Glück ist allerdings die Dummheit der Menschen und ein furchtbarer Wahlausgang!

Welche/n Disneyprinzen/prinzessin würdest du wählen? Oder doch lieber den/die Bösewicht/in als Helden?

Für was genau zu wählen ist wohl in diesem Moment nicht so wichtig und damit ich nicht die üblichen Verdächtigen (Peter Pan, Tinkerbell, Flynn Rider, Belle oder Rapunzel) nehme, entscheide ich mich heute für Merida, weil sie tolle Haare hat und keine Prinzessin sein will – super heiß!

Ich bin faul und schlecht und überhaupt unmöglich.

Beschreibe dein Traumhaus!
Kannst du dir vorstellen alleine im Ausland zu wohnen?
Was ist dein Traumberuf?
Wohin flüchten wir, wenn der Raum um uns herum nicht mehr richtig ist?
Wie kann man ohne Daumen überleben?
Schreib mir ein Gedicht!
Was ist die coolste Frisur, die du kennst?
Was ist die härteste Beleidigung, die dir je entgegen geschleudert wurde?
Wie funktioniert Magie?
Was ist dein Patronus?
Warum sind Teenager für alles zu cool? Mit was kann man sie locken?

Ich nominiere alle, die nicht nur heimlich tanzen!

Lasst uns zusammen ein Grab schaufeln!
Itchy

#TAG Fictional Bookish Girl Squad

Fictional Bookish Girl Squad Header.png

Ich hab mir heute wieder einmal die Zeit genommen, etwas zu basteln. Das ist schön!
(Also mein Antrieb zu kreativen Ergüssen und das Ergebnis!)

Da gibt es diesen netten TAG, der schon die letzten Wochen in unserer lieben Community unterwegs ist. Nominiert wurde ich namentlich von Anna, aber viele haben auch so zum Mitmachen eingeladen.

Seis drum: hier ist jetzt mein absolut genialer Squad an netten Mädls und Frauen aus guten Büchern; ach und enfach weil sie nicht auf die Fragen gepasst haben, aber eigentlich auch dazugehören, erwähne ich sie jetzt noch:

Ronja Räubertochter aus »Ronja Räubertochter« von Astrid Lindgren, Tessa Gray aus »Clockwork Angel« von Cassandra Clare, Hazel Grace Lancaster  aus »Das Schicksal ist ein mieser Verräter« von John Green, Cinder und Cress aus »Die Lunar-Chroniken« von Marissa Meyer, Fayre aus »A Court of Thorns and Roses« von Sarah J. Maas und Cath aus »Fangirl« von Rainbow Rowell.


Someone who will force you to go out when you want to stay in

Ginny Weasley – kennt ihr ein fiktives weibliches Wesen, das mehr Energie und Drang zu Abenteuern verspürt, wie diese Jüngste der Familie Weasley? Sie hat die wunderbare Mischung aus Witz, Charm, Sarkasmus und Hüpfeenergie in sich vereint, dass sie mich sicherlich einfach aus meinem kleinen Zimmerchen bekommen könnte.
(Headerbild von Ginny)

Someone who will have your back

Tris Prior – Sie kann ganz fabelhaft mit einer Waffe umgehen, ist wagemutig, stur und forsch. Außerdem ist sie mehr als nur ein kleines bisschen loyal und demnach kann ich Tris vertrauen, was auch kommen mag.
(Headerbild von Tris)

Someone who will make you move

Jeane Smith – Sie würde mir einfach so lange Vorwürfe ins Gesicht schreien, bis ich keine Lust mehr darauf hab und klein beigebe und mich mitziehen lasse zu irgendeiner komischen Veranstaltung für das Stricken oder Haribo.

Someone who you can share your problems with- a listening ear

Elizabeth Bennet – Sie ist bezaubernd, klug und bedacht auf der einen Seite, aber auch lustig und lebensfroh und bestimmt im genau richtigen Moment schweigend, aufbauend oder einfach nur ablenkend.
(Headerbild von Elizabeth)

Someone to gossip with

Celaena Sardothien – Sie hat eine große Klappe, eine abschätzige Aussage über jeden auf der Zunge und ist eine Assasinin, die wissen über die pikantesten Themen Bescheid! Außerdem kann jeder Squad noch mehr Sarkasmus vertragen, es kann nicht jeder NUR nett sein!
(Headerbild von Celaena)

Someone to go on holidays with

Die rote Zora – Heldin meiner Kindheit und eine Abenteurerin, wie sie im Buche (haha!) steht. Es würde mir ja schon reichen, wenn wir nur an die Orte reisen, die sie und ihre Bande im Buch bereist haben!
(Headerbild von Zora)

Someone to hang out with quietly

Karou – Sie ist ein Künstlerherz und ich kann mir so gut vorstellen, dass wir zusammen im gleichen Raum sitzen und kein Wort miteinander tauschen, sondern sie in ihr Skizzenbuch vertieft ist und ich in ein Buch/eine Arbeit/eine eigene Zeichnung.
(Headerbild von Karou)

Someone to have passionate discussions with

Scarlet Benoit – das coolste Mädchen ganz Frankreichs, das am liebsten in simplen Verhältnissen auf einem super schönen Bauernhof wohnt und Tomaten mit ihrem schweigsamen Loverboy anbaut nimmt es sich sicherlich nicht im Wirtshaus des Dorfes mit mir über die beschissene Zugverbindung nach Neu-Peking zu schimpfen oder aber über die richtig wichtigen Dinge, wie ihre kaputte rote Kapuzenjacke zu schimpfen.
(Headerbild von Scarlet)

Ich tagge niemanden, aber fühlt euch – ja dich meine ich, du, der/die du diesen TAG noch nicht beantwortet hast – auf jeden Fall eingeladen acht von euren liebsten Mädls auszusuchen und hier vorzustellen!

Das Leben ist unendlich und wir sind es auch!
Itchy

#describeyourselfin3fictionalcharacters

meine-drei-charaktere

Das war ja letztens ein kleiner Twittertrend und das fand ich interessant. Ich hab dann eine Weile nachgedacht und bin dann auch ziemlich schnell auf zwei gekommen, bei der letzten Person bin ich ein wenig hin und hergeschwankt.

Letztendlich sind es dann tatsächlich ein Disneycharakter, ein Buchcharakter und ein Mittelding geworden, aber das ist schon in Ordnung so. Vielleicht könnte ich mir auch noch mehr fiktive Charaktere überlegen, die mir ähnlich sind, aber diese drei sind die markantesten.

Sirius Black von Harry Potter von J.K. Rowling – mein Liebling für immer und ewig; genauso blöd sarkastisch, großmäulig, selbstverliebt und peinlich wie ich. Außerdem lieben wir beide Remus Lupin und James Potter ist unser BRO!

Peter Pan von J. M. Barrie/Disney – ein Kleinkind mit einer Egozentrik, die sich wirklich nicht lumpen lässt, außerdem ist er ein kleiner hüpfender Arsch, der keine Moral hat!

Rapunzel von Rapunzel neu verföhnt – in diesem Fall meine ich wirklich Disneys Interpretation des Märchens; sie ist eine Künstlerseele, hat einen Freiheitsdrang und tanzt so sorglos durch den Tag – ein echter Sonnenschein und ob man es jetzt glaubt oder nicht, manchmal bin das auch ich (Das war ein Reim, DUDE!)

Diese drei fiktiven Gestalten sind zusammen irgendwie mein chaotischer Geist!

Jetzt seid ihr dran: packt eure Gehirnzellen zusammen, starrt euer Bücherregal an oder durchforstet alte Kinderserien nach drei fiktiven Charakteren, die in ihrer Summe oder auch vielleicht jeder für sich alleine EUCH darstellen! (Vergesst den #describeyourselfin3fictionalcharacters nicht!)

Ich nominiere den kompletten Squad der Guardians und jeden, der manchmal gerne jemand anderes ist, einfach nur aus JUX und TOLLEREI (Die Jugend von heute!)

Gehabt euch wohl!
Itchy

#TAG: Liebster Award V.

BAGADA!

In letzter Zeit häufen sich hier wieder die Nominierungen zu TAGS (und vor allem der Liebster Award hat innerhalb der letzten Tage, gleich zweimal angegriffen!)

Die Mädls von xlovingxbooks haben diesen TAG an mich weiter gerreicht und da ich ja bekanntermaßen nichts und niemanden etwas ausschlagen kann (ha, denkste!), kommen jetzt hier die Antworten auf die Frage (die sie übrigens von tarlucy haben 😉 )

05-header-liebster-award-mit-wasserzeichen

 

 


Top 5 deiner Lieblingsbücher

Stolz und Vorurteil – Jane Austen
Die 13 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär – Walter Moers
Carry On – Rainbow Rowell
Der Nachtzirkus – Erin Morgenstern
Das Schicksal ist ein mieser Verräter – John Green

absichtlich keine Numerierung; diese Bücher mag ich alle sehr, sehr gerne, aber keines am allerliebsten!

Welches war das längste Buch was du je gelesen hast?

Keine Ahnung! »Harry Potter und der Orden des Phönix« von J.K. Rowling kam mir damals als eines der längsten Bücher vor, die ich in meinem jungen Alter gelesen hatte; mittlerweile hab ich aber auch »Anna Karenina« von Leo Tolstoi und »Die Nebel von Avalon« von Marion Zimmer-Bradley gelesen; beides unglaublich dicke Bücher. Welches allerdings das längste war, kann ich so gar nicht sagen.

Was machst du wenn du ein Buch langweilig findest?

Wenn ich es langweilig finde, lege ich es entweder mal eben auf die Seite für ein andermal oder ich überfliege es nur; ganz selten quäle ich mich durch.

Welches Buch hast du mehr als zweimal gelesen?

»Stolz und Vorurteil« von Jane Austen und »Harry Potter« von J. K. Rowling hab ich schon wirklich oft gelesen; einfach weil es wunderbar ist!

Taschenbuch oder gebundene Ausgabe?

Immer gebunden, wenn das klappt! Sieht gut aus und lässt sich leichter lesen, weil man nicht auf Leserillen achten muss (wenngleich die ja eh fast unvermeidbar sind).

Bei welchem Buch flossen bei dir die Tränen?

Bei »Die Bestimmung« von Veronica Roth, bei »Clockwork Princess« von Cassandra Clare und bei »Carry On« von Rainbow Rowell – ich weine wirklich nicht oft bei Büchern!

Bestsellerliste, Rezension, Empfehlung oder Stöbern?

tumblr! Dicht gefolgt von diversen Klassikern, die man eben gelesen haben muss. Dann beobachte ich noch ein bisschen andere Blogger und warte lange, lange Zeit bis ich mich dann für ein Buch entscheide.
Natürlich auch im Buchladen, wo ich mir meist ein Buch aussuche, das mich anspricht und dementsprechend das dann einfach mitnehme.

Wie ordnest du deine Bücher?

Gar nicht; vielleicht ein bisschen nach »Gelesen« und »Ungelesen«, aber das ziehe ich nicht durch.

Welche Buchverfilmung war für dich ein echter Erfolg und welche ein echter Flop?

Eine Buchverfilmung, die ein echter Erfolg war? Gibt es das überhaupt?
Ich mag die Verfilmung von »Stolz & Vorurteil« von 2005 mit Keira Knightly sehr gerne, aber natürlich auch die  Verfilmung von »Herr der Ringe« und den allerersten »Hobbit – Eine unerwartete Reise«

Schreckliche Buchverfilmungen? Rubinrot, Eragon, Twilight, Die Bestimmung, Die Tribute von Panem, Tintenherz und so viel mehr!

Was würdest du bei einer Evakuierung mitnehmen?

Ein Survival-Kit, ein leeres Notizbuch mit Sift und »Die 13 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär« von Walter Moers

Wer ist dein liebster Sidekick?

Ich tu mich bei der Definition eines Sidekicks in Büchern immer sehr schwer (in Disney Filmen ist das ja wahrlich keine Kunst!), weil ich die besten Freunde oftmals als ausgesprochen wichtig empfinde und demnach nicht einfach nur Sidekicks nennen kann.
Wenn allerdings Sidekick im Sinne von »Bester Freund und immer bei einem« steht, kann ich hier gar keinen anderen nennen, als Sam aus »Der Herr der Ringe« von J.R.R. Tolkien.


  1. Eine Angst, die ihr nicht überwinden könnt?
  2. Ihr begegnet einer Person, die euch im Herzen berührt; sprecht ihr sie an?
  3. Schon einmal auf einem Konzert gewesen? Wo? Wie war es?
  4. Was ist Kunst?
  5. Ist Singen unter der Dusche peinlich?
  6. Über welches Thema könnt ihr stundenlang diskutieren?
  7. Macht ihr gerne etwas mit Kinder?
  8. Welches Buch hat euch entscheident verändert?
  9. Der größte Schauspieler/die größte Schauspielerin aller Zeiten?
  10. Meint ihr euch zu kennen?

Weil ich mich gerade so schlapp fühle und schon viel zu abgestumpft bin, nominiere ich jetzt hier nur alle die, die auch an die wahre platonische Liebe glauben.

Hasta pronto!
Itchy

#TAG: Liebster Award IV

05-header-liebster-award-mit-wasserzeichen

Hi und haaaaallo!
Gerade aus meinem Nachmittagsschläflchen erwacht (Don’t judge me; ich bin noch im Wachstum und frühe Uhrzeiten – 7.30 Uhr – bringen meinen kaputten Biorhythmus durcheinander), mach ich mich frisch ans Werk.
Eigentlich wollte ich ja heute noch einen Beitrag zu  »Gedanken über Menschen« bringen, aber da kam ganz unverhofft die Nominierung zu einem Liebster Award von Alina rein und da konnte ich doch nicht nein sagen (und es ist immer leichter ein paar Fragen zu beantworten, als sich etwas komplett eigenes aus den Fingern zu saugen – ein Hoch auf die Faulheit!)


Worum geht es in deinem Blog? Wer ist deine Zielgruppe und warum möchtest du genau diese Menschen ansprechen?

Mein Blog handelt von mir (ha, wer hätte es gedacht). Außerdem schreibe ich über Bücher, Musik, ein bisschen Poesie und interessante Persönlichkeiten.
Meine Zielgruppe besteht in erster Linie aus Menschen, die der deutschen Sprache, der Sprache der Literatur und der Sprache der Musik mächtig sind und genau diesen Menschen möchte ich begegnen. Der weniger egoistische Grund ist, dass ich gerne gutes Kulturgut weitergebe!

Liest du gerne? Welches Genre ist dein Favorit?

Die Frage ob ich gerne lese ist interessant; ich liebe Bücher und liebe es mich mit einem Buch in eine Decke einzukuscheln oder im Garten auf einer Decke zu liegen und auf die schwarzen Letter zu starren. Ich liebe das Tauchen in die Bücher und die Gefühle, die sie in mir zurücklassen. Ich mag es, wenn ich nicht mehr aufhören kann und bis tief in der Nacht wach bin.

Ich denke, ich mag lesen.

Bevorzugt hierbei sind Jugendbücher, Fantasy und Klassiker.

E-Book oder herkömmliches Buch? Warum?

Herkömmliches Buch. Ich starre schon genug auf Bildschirme, da brauchen die Augen Abwechslung. Außerdem bin ich Retro; ich höre immerhin auch gerne CDs und schreibe Briefe auf Papier.

Schreibst du selbst? Wenn ja: Was und wo kann man es lesen?

Vor einer halben Ewigkeit, als ich noch jung und unschuldig war, hatte ich das starke Bedürfnis (und auch die Zeit) zu schreiben. Ich habe immerhin eine ganze Geschichte über eine Rebellion-Fantasy-Liebesgeschichte-blabla geschrieben, in meiner pupertären Einfalt. Aber das war niemals druckfertig und wie man das kennt, gibt man es auch auf, weil man eben rauswächst. Gerne literarische Texte schreiben ist nach wie vor ein Stück Glück für mich und ab und an dichte ich auch ein kleines Gedicht (vor allem durch Poetry Slam wieder mehr entdeckt), aber wirklich regelmäßig schreibe ich nur auf diesem Blog und dafür habe ich ihn auch installiert, unter anderem: um regelmäßig zu schreiben.

Demnach ist nur für alle einzusehen das Schriftstück Webblog von mir. Der Rest schweigt.

Würdest du dich selbst als Künstler/-in bezeichnen?

Ich schreibe, ich zeichne, ich singe, tanze (weniger gut) und mache Musik. Ich spiele Theater, bastle regelmäßig kitschige Fotocollagen und designe meine eigenen Tagebücher.

ICH BIN EIN KÜNSTLER!

Wenn dir die ganze Welt für einen kurzen Moment zuhören würde, was würdest du ihr sagen?

Möglicherweise etwas absolut tiefsinniges, wenn ich länger darüber nachdenken würde.
Wenn man mir das allerdings erst eine Minute vorher sagt, dann käme meine Persönlichkeit mit dem weisen Rat:

»Wenn wir alle, sowohl uns selbst, wie auch die Welt um uns herum ein bisschen weniger wichtig nehmen würden und einfach mal herzhaft lachen, kann nichts mehr schief gehen, Bro!«

Wenn du in einem Buch/Film deiner Wahl leben könntest, welches/-r wäre es? Warum? Würdest du in diesem „Universum“ eine wichtige Rolle spielen?

Ich würde in Zamonien in »Die Stadt der träumenden Bücher« von Walter Moers leben und natürlich in Buchheim. Das absolut genialste Abenteuer und unzählige Bücher gibt es zu entdecken und ich könnte Größen wie Hildegunst von Mythenmetz treffen und  wenn mir Buchheim dann zu langweilig wird, schwirre ich durch ganz Zamonien; ich bitte euch, die haben eine süße Wüste und Tratschwellen!!
Eine wichtige Rolle möchte ich dabei gar nicht spielen, ich würde möglichweise eine Art Flora- und Faunaforscher werden und mir eine Menge anschauen. Vielleicht mit Mac, vielleicht mit dem Blaubär, wer weiß das schon. Ehre das Gimp!

Welches ist dein Lieblingsbuch und warum ist es dein Lieblingsbuch?

Das ist unmenschlich! Ich mag eine Menge Bücher sehr, sehr gerne!
Aber auch hier kommt »Die 13 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär« von Walter Moers noch am ehesten zum Zug! Knapp gefolgt von »Carry On« von Rainbow Rowell.

Gibt es zu deinem Lieblingsbuch eine Verfilmung? Wenn ja: Wie findest du sie?

Na zum Glück von beidem nicht!

Wenn du maßgeblich an der Verfilmung deines Lieblingsbuches beteiligt wärst, welche Schauspieler würdest du für die Protagonisten einsetzen?

Da das keine menschenähnlichen Wesen beim Blaubär sind, kann ich auch hier nur wieder abwehren.

Bei »Carry On« gibt es zwei Schauspieler, deren Namen ich nicht kenne, aber die auf diesem moodboard perfekt dargestellt werden.

20160813_214804[1]

blond und links ist Simon (ist das der YouTuber Troye Sivan, keine Ahnung)
dunkelhaarig und rechts ist Baz (bei ihm hab ich wirklich keinen blassen Schimmer!)

Wäre Hogwarts deine Schule, in welchem Haus wärst du dann?

Konstante Ravenclaw-Schülerin. Bin allerdings beim Test nie eindeutig, weil ich mich am Ende beide Male zwischen Gryffindore und Ravenclaw entscheiden durfte. Dementsprechend bin ich wohl ein Ravendore/Gryffinclaw.

Weil ich heute lieber noch ein bisschen lese, nominiere ich jetzt mal niemanden.

Habt ein wunderschönes Wochenende!
Itchy