Veronica Lodge – »I don’t follow rules. I make them…

…and if necessary I break them.«

Ich hab Riverdale durchgeschaut und trotz der überzogenen Klischees und dem unübersehbaren Spielplatz »Highschool« mochte ich es. Sehr sogar. Das kann auf der einen Seite an der wirklich coolen retro-aber-trotzdem-professionellen-Filmkunst liegen, aber auch an den Figuren. Die sind alle so wunderbar überzeichnete Charakter und gleichzeitig nimmt die Serie genau das auch auf die Schippe und gibt ihnen noch unzählige kleine Feinheiten, die sie zu runden Figuren machen.
Meine Sicht auf die folgende Person ist nur meinem Wissensstand der Serie »Riverdale« nach geschrieben, die Figuren, wie sie in den Archie Comics sind, sind mir nicht bekannt.

95 Veronica LodgeVeronica Lodge ist die Tocher des reichsten Mannes von Riverdale  Hiram Lodge und der aus Riverdale stammenden Hermione Lodge. Wir sehen, da muss die Kohle fließen!
Ja und das sieht man Veronica auch an, denn ganz gleich ob ihr Vater nun im Gefängnis sitzt und ihm sein Vermögen damit ersteinmal entzogen ist, trägt Veronica immer noch Louboutin und ist auch sonst sehr edel gekleidet.

Schicke Kleidung, nach wie vor ein gutes Vermögen, eine Luxuxsuite als Wohnort, einen »Angestellten der Familie« Smithers und die Nase ganz weit oben. Das macht Veronica Lodge auf den ersten Blick durchaus zum versnobbten Bonzenkind, aber sie kann noch so viel mehr sein.

Sometimes Veronica Lodge is a spoiled brat and arrogant and egotistical.  Believe me, she was the Paris Hilton of Riverdale in comic and animated series.  Sharpay Evans was like Veronica Lodge, arrogant and egotistical and spoiled brat, but sometimes she has a consicence and always redeem herself like Veronica. In the live action series, here she is Serena Van Der Woodsen of Gossip Girl.  Trying to redeem herself and fighting for redemption.
– Kommentar auf Riverdale Wiki von Cinemabobby

Veronica kommt am Anfang der Serie, als wir in Riverdale auch noch sehr neu sind in der Kleinstadt an und hat ihre erste Begegnung mit der Gang im »Pop’s Chock’lit Shoppe«, sie kauft Burger und Zwiebelringe für sich und ihre Mutter nach einer langen Anreise. Das zeigt auch, dass Veronica trotz ihrer reichen Vergangenheit in New York irgendwie auf dem Boden geblieben ist und auch einfach in einen Schnellimbis gehen und dort Essbares besorgen kann.

Veronica hatte in New York vor der Festnahme ihres Vaters einen ganz anderen Alltag als in Riverdale und auch eine ganz andere Einstellung zum Leben. Mit ihrer besten Freundin waren sie Level A-Bitches und haben dementsprechend allen, die nicht selbstbewusst waren das Leben zur Hölle gemacht; einem Mädchen sogar so stark, dass sie die Schule gewechselt hat und jetzt in Therapie ist.

Nach dem Umzug nach Riverdale plant sie die »neue Veronica« und möchte ihre Person 96 Veronica Lodgeganz anderes ausleben, denn abgesehen von ihrem verwöhnten Lebenswandel ist Veronica ein Mensch mit einem ziemlich großen Herzen: sie möchte wirkliche Freunde finden.
Veronica ist schlau und sehr selbstbewusst, kann trotz ihrer Veränderung Unrecht nicht sehen und lässt dann die kalte Bitch raus, wenn ihre neuen Freunde angegriffen werden.

Während alle ihre Freunde langsams durchdrehen, wegen dem Verschwinden von Jason Blossom, beobachtet Veronica das von der unschuldigen Position des New Kids aus und kann dann im richtigen Moment objektive Tipss geben.

Veronica kann gut reden und ist auch sehr sportlich – ein Cheerleader, aber kein typischer. Sie kann gut singen und ist ganz schön mutig.

Sie ist eine dunkelhaarige Schönheit mit eher dunkleren Teint und großen braunen Augen – eine ungemein attraktive jungen Dame!

Obwohl sie immer wieder die eine oder andere Auseinandersetzung mit ihrer Mutter hat, haben die beiden schon eine ziemlich gute Beziehung zueinander und als Vronica bei Cheryl übernachtet und dabei deren Mutter kennenlernt, bemerkt sie wieder einmal was sie an ihrer Mutter zu schätzen weiß: einfach dass sie eine Mutter ist, die ihre Tochter auffängt, wenn es alleine nicht mehr geht.

Mit ihre Vater ist die Beziehung ein bisschen komplizierter, denn während er so gut wie nie da war und immer nur teure Geschenke für seine Tochter hatte, hat er bei zahlreichen kriminellen Machenschaften seine Hände im Spiel gehabt und demnach ist sich Veronica nie ganz sicher, ob sie ihm vertrauen kann oder nicht. Viel zu oft steht sie vor dem Punkt, an dem sie erkennen muss, dass sie ihren Vater überhaupt nicht kennt.

Betty ist in Riverdale ihre beste Freundin und die beiden passen auch so gut zusammen, sie unterstützen sich gegenseitig, können über alles reden, verstehen sich und können Spaß miteinander haben.

Archie ist seit Veronicas Ankunft bereits ein Love Interest und die Spannung zwischen den beiden ist manchmal auch fast für den Zuschauer spürbar. Ein schönes Shipping übrigens, auch wenn mir Beronica nochmal sehr viel besser gefällt, weil es nocheinmal viel magischer zwischen den beiden ist.

Veronica wird trotz allem noch als Bitch dargestellt, vor allem im Kampf gegen Cheryl Blossom und genau deswegen und weil sie vielleicht ein bisschen zu selbstbewusst ist, mögen sie viele nicht (Es kann eben nicht jeder ein niedlicher kleiner Jughead Jones sein, den alle lieben…).
Ich für meinen Teil finde sie ist eine unglaubliche junge Frau, die trotz widriger Umstände ihren Weg geht und dabei nur ab und an ein bisschen wankt. Sie ist eine gute Freundin und meint es eigentlich fast immer gut, gleichzeitig erkennt sie Ungerechtigkeiten und kämpft dagegen.

Habt ihr Riverdale schon gesehen? Wie findet ihr Veronica? Mögt ihr sie/Ist sie euch sympathisch? Warum? Warum nicht? – Lasst es mich wissen!

Donna Noble – Oi! Watch it, spaceman!

Oi! Nein du schaltest jetzt nicht weg! Gehts noch?

Kurze Spoilerwarnung: wenn du Donna noch nicht näher kennengelernt hast bzw. Staffel 4 noch nicht angesehen hast, könnte dieser Artikel spoilern!

Hier kommt Donna Noble, die einzig wahre Donna! Donna Noble aus Chiswick!

Donna Nobel ist – für alle Nicht-Whoariens – eine furchtbar coole Nudel mit einer großen Klappe und einem unglaublich großen Herzen.

Donna ist ein Mensch, genauer gesagt eine Londonder Sekretärin, die mit ihrem vor Selbstbewusstsein nur so strotzenden Auftreten schon den einen oder anderen Charakter in die Flucht geschlagen hat.

Ihren ersten Auftritt hat sie nach der Verabschiedung von Rose in einem Hochzeitskleid. Wenn du in einer Tardis mit einem unfreundlichen Timelord landest, obwohl du eigentlich gerade heiraten solltest und dann Haltung bewahrst!
Hut ab!

»You’re not mating with me, sunshine.«

Donnas offene, laute und – manch einer könnte auch sagen – fast schon schrille Art soll eigentlich nur über ihre Unsicherheit wegtäuschen, denn insgeheim findet sie, sie ist nichts Besonderes.
Als großer Donna Fan muss ich aber sagen, dass genau das nicht der Fall ist, denn Donna ist absolut weltklasse!

81-donna-noble-1Sie ist im Grunde die erste Begleiterin, die dem vorlauten Doctor mal so richtig die Meinung geigt und tatsächlich die einzige ist, die nicht in unseren favorite Alienboy verliebt ist, allerdings in fast jeder Folge für seine Frau oder Gefährtin gehalten wird.
(Wird von beiden übrigens vehement verneint!)

Donna ist übrigens nicht nur laut und anstrengend, nein sie ist ein unglaublich mitfühlender Mensch und hat zudem auch noch eine erstaunliche Auffassungsgabe!

Nach dem ersten Treffen des Doctors mit Donna hat sie ihn und die Möglichkeiten, die seine Tardis und seine Fantasie bieten, nicht mehr vergessen können und hat sich ab dem  Zeitpunkt nicht mehr so recht mit irgendetwas zufrieden geben können, was das Leben so geboten hat. Immer auf der Suche nach etwas, das sonderbar genug ist, um mit dem Doctor in Verbindung gebracht werden zu können und schlussendlich auch fündig geworden mit der Geschichte von diesen kleinen Fetttierchen, war Donna ein sehr unruhiger Geist. Sie hat zu dem Zeitpunkt bei ihrer Mutter und ihrem Großvater gelebt und war immer auf der Suche nach einem Job oder einem Lebenssinn.

Als sie sich dann aber entschließt, sich dem Doctor anzuschließen, erlebt sie so viel: sie und der Doctor werden zu Hausgöttern einer Familie in der Antike, lernen die Ood noch genauer kennen, sie lernt Agatha Christi kennen, einige alternative Zeitlinien, River, ein Paralleluniversum und wird schlussendlich zu Doctor Donna und rettet damit die Welt!

Da ihr Kopf zwar unglaublich ist, aber als kleiner Mensch trotzdem die Timelord-Power 82-dona-noble-2nicht erträgt, rettet der Doctor sie, indem er alle Erinnerungen an die Abenteuer mit dem Doctor verschließt und sie sich nicht mehr an ihn erinnert.

Donna findet ihr Glück, lernt einen netten, schüchternen Mann kennen und heiratet ihn, sie scheint zufrieden und glücklich zu sein und ist sich dabei noch nicht einmal im Klaren, dass ohne sie, die Menschheit und die vielleicht auch die ganze Welt nicht mehr existieren würde, denn die Begegnung Donnas mit dem Doctor ist ausschlaggebend für alle was der Doctor danach tut!

Donna, die ihr Leben lang sich selbst stets als anstrengend und unwichtig gesehen hat, oftmals sehr egoistisch gehandelt hat, wird durch das Reisen mit dem Doctor zu einem Menschen, der sich selbst mehr anerkennt, seine brillianten Seiten kennt und auch zu schätzen weiß und ziemlich oft an andere denkt.

»Donna is an equal to the Doctor, a friend, a mate, a challenge.«

Von allen Begleitern, die der 9.,10. , 11. und 12. Doctor bis jetzt hatte, ist mir Donna am positivsten im Gedächtnis geblieben, denn Donna ist ganz im Gegensatz zu Rose, Martha, Amy und Clara eben genau das, was der Doctor manchmal braucht: Jemand, der ihn wieder aufpeppelt, der ihn mit einer nicht so sanften Hand wieder hochzieht, wenn er am Boden ist und jemand, der ihm ein wirklich guter Freund ist.

Donna Noble is my rolemodel – nicht in allen Punkten, aber in vielen!

Kennt ihr Doctor Who? Mögt ihr Donna? Wen noch? Wie findet ihr die Interaktion zwischen den beiden? Wer ist euer liebster Doctor? – Lasst es mich wissen!

The Magicians – wirklich magic, Dude!

Eine neue Serie, die mir wirklich ausgesprochen gut gefällt, hat sich am Himmel  aufgetan und jetzt bin ich hier, um euch die frohe Botschaft zu vermitteln!

The Magicians als ein Harry Potter für Erwachsene zu beschreiben, ist falsch in meinen Augen, denn nur weil es um eine magische Lehranstalt geht, muss es nicht immer mit dem Jungen, der überlebte verglichen werden!

The Magicians spielt in New York, oder eher in einem magischen New York!
Die Hauptfigur ist Quentin Coldwater, ein junger Mann, der ungemein introvertiert ist und nichts lieber tut, als sich in seinen liebsten Fantasybüchern zu verstecken, die ihn seit seiner Kindheit davor bewahrt haben, verrückt zu werden.

Bereits in der ersten Folge bemerken wir, dass Q ganz klar psychische Probleme hat (ich tippe auf Depressionen und Angstzustände) und er hat auch ein großes Problem mit sozialer Interaktion! Bis dahin erscheint es uns, wie ein graues, recht düsteres Leben eines jungen Mannes zu Beginn seines Lebens, der auf dem College nicht wirklich seinen Platz finden kann.

Magic doesn’t come from talent. It comes from pain

DOCH DOCH DOCH, dann taucht plötzlich der magische Aspekt auf, Quentin (und auch seine beste Freundin, Julia seit Kindheitstagen) werden zu einer Aufnahmeprüfung im Brakebills College for Magical Pedagogy gebracht und getestet. Während Julia abgelehnt wird und ein Professor ihre Erinnerung wieder löschen möchte und sie zurück in die Unwissenheit kann, überzeugt Quentin mit seinen Fähigkeiten und wird aufgenommen. Er ist nun Student der Universität und wird in Magie unterrichtet.
Während er neue Freunde kennenlernt, die verschiedenen Arten von Magie erfährt und auch nach und nach aufblüht, muss er bemerken, dass die Welt aus den Kinderbüchern, die Welt von »Fillory and Further« ebenfalls existiert und dadurch nicht nur die magische Gemeinde, sondern alle anderen Menschen auch in Gefahr sind, denn dort lauert ein Biest…

 

74-the-magicians

Neben dem sehr introvertierten und sensiblen Quentin, lernen wir noch Julia kennen, die sehr ambitioniert ist in dem, was sie tut. Sie möchte immer die Beste sein, die Freundschaft zwischen den beiden ist deswegen auch im Laufe der ersten Staffel das eine oder andere Mal auf die Probe gestellt!

Zusammen neu auf Brakebills mit Quentin sind Alice Quinn, die ebenso socially akward, wie Quentin, aber auch sehr, sehr talentiert ist. Julia nicht unähnlich in ihrem Ehrgeiz, aber nicht so perfekt und etwas verstockt. Liebevoll aber nervig – ein bisschen der typische Streber, würde ich fast schon sagen.

Ja und wer sind die anderen schrägen und vielschichtigen Figuren in dieser Serie?

Da haben wir Penny, der eine seltene Gabe hat, die ihn mehr als einmal in Schwierigkeiten bringt, obwohl sie wirklich, wirklich unglaublich cool ist! (Die Gabe und er ist sowieso zu cool für diese Welt!)

Da ist Kady, die eine Mutter hat, die sie liebt, aber die auch sehr egoistisch ist und Kady damit in große Gefahr bringt!

Da sind Elliot und Margo, die wie schillernde Paradiesvögel sind und die gesamte Serie so ungmein unterhaltsam machen, dass ich sie schon alleine wegen den beiden ansehen würde! Unglaublich schöne Freundschaft inklusive!

Dieser Haufen an Figuren, die alle ihre eigene Geschichte haben und nicht einfach nur Nebenfiguren sind, die so lebendig gezeigt werden, die machen »The Magicians« wirklich zu einem Erlebnis sondersgleichen!

Ihr denkt jetzt schon, dass diese Serie wirklich sehr cool klingt? Na dann lasst euch weiter von den positiven Seiten der Show mitnehmen:

Tolle Story mit viel Spannung und Wendungen!
Vielschiftig gezeichnete Charaktere, die so echt wirken!
Wirklich wunderschöne Bilder und Farbtöne, eine wahrlich magische Atmosphäre und gerade so düster, dass ich mich am liebsten darin verkriechen würde, weil es so berauschend ist!

 

Würde das nicht schon reichen, dann hätte ich jetzt noch den wirklich coolen Soundtrack zu bieten, der genau die richtige Mischung bietet und die Stimmung noch viel, viel besser macht!

Magie ist überall und man kann nie genug davon bekommen!
Schaut rein und lasst euch auch verzaubern!

KURZE WARNUNG: Es ist schon wirklich etwas härter, nicht Friede-Freude-Harry Potter, sondern die Realität mit Feenstaub und ab und an schaut die Grundierung raus
(unter anderem auch eine Vergewaltigung, Pädophilie und Depressionen sind Themen), ist also nicht für alle und schwache Gemüter etwas!

Aber auf der anderen Seite wird hier so viel angesprochen, was die Menschheit eben ausmacht und viel zu oft unter den Tisch gekehrt wird: verschiedene Sexualitäten, Unsicherheit, psychische Krankheiten und gebrochene Menschen. Schlimme Erlebnisse hinterlassen Spuren!

»The Magicians« basiert auf einem Buch von Lev Grossman, das jetzt ganz klar noch gelesen werden muss!

Kennt ihr die Serie? Wie findet ihr die Idee? Die Umsetzung? Die Schauspieler? Die Charaktere? Ist Magie immer wunderbar in Geschichten, ganz gleich ob böse oder nicht? – Lasst es mich wissen!

Zaubern bis die Finger wund sind!
Itchy

Chat Noir – flauschige, französische Superhelden!

Ein neuer Hit aus Frankreich – der kleine freche und gleichzeitig so schüchterne Teengagersuperheld hat schon eine Weile seine Klauen in mein Herz geschlagen.

Seit Mai 2016 machen die beiden Jugendlichen Marinette und Adrien Paris in ihren Superheldenanzügen auch im deutschen Fernsehen sicherer.

Wer diese süße kleine Serie, die in Frankreich, Südkorea und Japan produziert wurde noch nicht entdeckt hat, ist mit diesem Artikel ganz klar dazu aufgefordert, das zu tun!

Obwohl Ladybug, also Marinette so gesehen schon eher die eigentliche Hauptfigur mimt, möchte ich euch heute unbedingt die niedliche Schmusekatze an ihrer Seite vorstellen.Heute zu Gast hier und jetzt auf unserem Blog:

Chat Noir aka Adrien Agreste

miraculous

Adrien ist der Sohn des Modelabelbesitzers, Gabriel Agreste, der zu seinem Sohn ein sehr förmliches und strenges Verhältnis hat.

Er ist bis zum Beginn der Serie, als er ungefähr 15 Jahre alt ist noch nie auf eine öffentliche Schule gegangen, sondern wurde nur zuhause unterrichtet, weswegen es ihm ziemlich schwer fällt, mit anderen, neuen Jugendlichen zu interagieren.

My dad’s pranking me, right? Wait, he couldn’t be; he has no sense of humor.

Er ist ein sehr freundlicher Junge, manchmal schon fast zu freundlich – da wird der Gutste bestimmt irgendwann so richtig schön ausgenutzt und auch äußerst charismatisch, so ein richtiges Model eben, was? Ah ja, das tut er übrigens wirklich, er modelt für die Marke seines Vaters!

Adrien kann fechten, Klavir und Basketball spielen und fließend CHINESISCH (!?!) – da seht ihr mal, das muss der gut ausgebildete junge Erwachsene von heute alles drauf haben, na Prost Mahlzeit!

ABER und das ist wieder einmal ein großes ABER, das ist ja nur die eine Seite der Medaille!

Während Adrien immer versucht, zurückhaltend, artig, fleisig und höflich vor allen Menschen zu erscheinen, damit sein Vater nicht unzufrieden ist (ja hier haben wir wieder einen armen jungen Mann, der einen Vater-Komplex hat!), kann er in seinem schwarzen Morph-Suit und mit den Katzenöhrchen einfach alles das sein, was er sonst nicht so wirklich ist!

Chat Noir (oder Cat Noir, wie sie ihn in der englischsprachigen Version genannt haben) ist im Gegensatz zu seinem Alter-Ego ein kleiner frecher Bastard, der sarkastischer und flirtiger nicht sein könnte.

Sobald er in sein Superhelden-Ich geschlüpft ist, ist er plötzlich sehr extrovertiert, gibt Ladybug niedliche Spitznamen und denkt nicht nach, bevor er sich einfach in die Gefahrenzone schmeist – ein richtiger Draufgänger.

71-chat-noirSeine Superheldenkraft ist zwar eigentlich die Kraft des Cataclysmus, also die Kraft der Zerstörung (ach ja und CATaclysmus ist auch noch ein witziger Nebeneffekt) und seine animalisch verstärkten Sinne, wie bei einer Katze, aber ich bin der festen Überzeugung, dass sein Superkraft die NIEDLICHKEIT ist.

Immerhin hat er eine Schwanz und Katzenöhrchen, die nicht echt sind, aber zu seinem Kostüm gehören und nunmal das Allersüßeste sind. Am Hals trägt er auch noch eine goldene Glocke,  die sogar laut eigenen Aussagen der Produzenten nur hinzugefügt wurde, weil sie süß aussieht?!?

I have to write something more… smart? But I can’t make jokes, [Ladybug] doesn’t like that, which makes no sense because my puns are on point. I find them to be extremely funny!

Mit Marinette ist Adrien im echten Leben befreundet oder zumindest sind sie Schulfreunde, als Chat Noir und Ladybug sind sie ein gutes Team und Chat Noir hat auch einen kleinen Crush auf Ladybug, die in seinen Augen so supercool und badass ist, dass er am laufenden Band seine beste Seite zeigen muss, indem er lauter Katzenwitze macht!

Er ist also nicht nur putzig und ein Superheld, sondern findet auch noch starke Frauen abartig cool!

Kennt ihr »Miraculous – Die Abenteuer von Ladybug & Cat Noir«? Findet ihr sie auch so niedlich? Mögt ihr Adrien oder Chat Noir/Cat Noir lieber? Wie findet ihr das Setting der Serie? – Lasst es mich wissen!

Bis die Tage,
Itchy

Lyrics: Wicked/GLEE – Defying Gravity

Immer noch im GLEE-Fieber (Stand Anfang September; ich produziere wieder vor) habe ich durch diese Serie doch tatsächlich dieses fabelhafte Lied aus dem Musical »Wicked« entdeckt. Nicht nur sehr episch, sondern auch ungemein erfüllend und berührend. Ja und ich wollte euch jetzt daran einfach teilhaben lassen. Ich kann übrigens ewig damit verbringen die Gleecover sämtlicher Songs auf YouTube anzusehen und dabei Gänsehaut zu bekommen. Tief in mir steckt eben doch eine kleine Schnulzen-Romantikern. Gesungen ist das Lied im Video übrigens von Chris Colfer als Kurt Hummel, Lea Michele als Rachel Berry und Amer Riley als Mercedes Jones.

Something has changed within me
Something is not the same
I’m through with playing by the rules of someone else’s game

Too late for second-guessing
Too late to go back to sleep
It’s time to trust my instincts
Close my eyes and leap!

It’s time to try
Defying gravity
I think I’ll try
Defying gravity
Kiss me goodbye
I am defying gravity
And you wont bring me down!

I’m through accepting limits
‚cause someone says they’re so
Some things I cannot change
But till I try, I’ll never know!

Too long I’ve been afraid of
Losing love I guess I’ve lost
Well, if that’s love
It comes at much too high a cost!

I’d sooner buy
Defying gravity
Kiss me goodbye
I’m defying gravity
I think I’ll try
Defying gravity
And you won’t bring me down!

I’d sooner buy
Defying gravity
Kiss me goodbye
I’m defying gravity
I think I’ll try
Defying gravity
And you won’t bring me down!
bring me down!
ohh ohhh ohhhh!

Das Lied handelt von einem Durchbruch, es wird von dem Erlangen eigener Stärke gesungen. Denn plötzlich ist man nicht mehr gefesselt an den Erdboden, an Konventionen oder die Vorstellungen der Gesellschaft; man ist frei, hat keine Angst mehr und kann alles erreichen, wenn man es nur möchte!

Habt ihr Wicked gesehen? Mögt ihr Muscials?  An was erinnert euch der Text? Wer von den dreien singt es am besten? Baden oder Duschen? – Lasst es mich wissen!

Uuuuh chacka!
Itchy

John Lennon: Imagine

Da ich in letzter Zeit doch durchaus eine gewisse Freude an (passt auf, passt auf!) GLEE (ja genau die show in der alle singen!) entwickelt habe und mir vor allem dieses eine Cover von John Lennons Lied gefallen hat, bin ich auch wieder auf das Orginal gekommen und deswegen bekommt ihr jetzt die volle Breitseite an schnulzig-schönem Gesinge.

Imagine von John Lennon

Woran müsst ihr bei diesem Song denken? Kennt ihr Glee? Wie fandet ihr deren Interpretation? Und die Beatles insgesamt? – Lasst es mich wissen!

RAWR, kaboom!
Itchy

Kieren Walker – he’s beautiful!

Heute haben wir uns ein ganz spezielles Wesen de fiktionalen Hemisphäre ausgesucht, um uns ein paar Gedanke über ihn zu machen. Zu Gast in unserer Show »Gedanken über Menschen« hier und nur heute ein Herr, der per Definition nicht wirklich menschlich ist:

Kieren Walker

Der süße und niedliche kleine Kerl aus »In the Flesh«, einer Serie von BBC.
Es geht darum, dass alle Menschen, die im Jahr 2009 gestorben sind, wieder auferstehen, als Zombies und nachdem ein Heilmittel gefunden wurde, wieder als PDS (Partially-deceased-syndrom Sufferer) in die Gesellschaft eingegliedert werden.
Während Kieren allerdings schon als »Lebender« ein geringes Selbstbewusstsein hatte, wurde das durch Schuldgefühle (für das, was er in seinem unkontrollierbaren Zombie-Zustand gemacht hat), Ablehnung der anderen Menschen und Depressionen unterstützt.

Kurzgesagt ist unser Baby ein Frack, welches ganz klar besseres verdient hätte, weil er einfach ein Goldknabe ist: so ruhig und schüchtern und liebenswert.

»It’s definitely in his top three meals we don’t eat.«

Er hat diese riesigen Kulleraugen und lässt sarkastische Kommentare ab, kann es aber nicht ertragen sein 52-kieren-walkerPDS-Gesicht zu sehen und deckt deswegen, wenn er die Kontaktlinsen rausnimmt und das Make-Up entfernt, den Spiegel mit einem Handtuch ab. Man möchte ihn einfach am laufenden Band in den Arm nehmen.

Er kann es nicht so wirklich mit der Gesellschaft und sozialer Kontakt ist ihm auch oft zuwider, aber gleichzeitig hat er so viel Leidenschaft in sich: er liebt Musik, Bücher, Kultur und vor allem das Malen; bevor er starb, wurde er von einer angesagten Kunstschule angenommen.

Kieren ist sensibel und jemand der so viel Liebe geben kann ein wunderbarer Kerl eben!
Und wärhend der Serie wurde mehr als einmal klar, dass dieser junge Mann wundervoll und zerbrechlich ist und wir erfahren, dass er sich selbst umgebracht hat, weil er sich die Schuld für den Tod seines besten Freundes bzw. seiner ersten Liebe gibt.
Genau dieser Selbstmord ist eines der Probleme, mit welchen er und seine Familie sich in der ersten Staffel rumschlagen müssen: sein Papa staut alles auf und ist sehr verständnisvoll aber gleichzeitig so zerstört, weil er seinen toten Sohn gefunden hat;
und Jem, seine Schwester fühlt sich verlassen und im Stich gelassen von ihrem großen Bruder und besten Freund, der sich nichteinmal verabschiedet hat.

53-kieren-walker

Zusammen mit Amy hat er als unkontrollierbarer Zombie gewütet und später treffen sie sich wieder auf dem Friedhof und werden zu BDFF (Best dead friends forever). Mit ihrem frohem und superglücklichen Naturell ist sie nicht nur eine Naturgewalt, sondern auch ein Licht in Kierens »Leben«!

Und dann wäre da noch Simon Monroe: ein Junge, der in seinem Leben kaum etwas Schönes erlebt hat und einbricht in Kierens Welt, in das kleine provinzielle Dörfchen in Großbritannien, um den »First Risen« zu finden. Die beiden treffen aufeinander und es gibt Zitate, wie:

»I found the first risen. You should see him – he’s beautiful.«

oder auch:

»Tell me what you want. I’ll do anything that I can, to give it to you, because there’s what I believe … and then there’s you.«

Und dann wird einem ganz warm ums Herz und das ist so schön und gleichzeitig traurig.

Das traurigste allerdings ist, dass niemand weiß, wie die Geschichte geendet hätte, weil BBC sie abgesetzt hat. Es laufen zwar Petitionen für eine Film oder eine Fortsetzung, aber wir wollen uns nicht zu viel Hoffnung machen.

Kennt ihr »In the flesh«? Was haltet ihr davon? Und wie findet ihr Kieren? Ist er nicht herzallerliebst? Mögt ihr Serien von BBC? – Lasst es mich wissen!

Auf bald in stillem Gruß!
Itchy