Tanzen am Abgrund – weiterspringen #umzug

Was für ein poetischer Titel, der vielleicht aber auch notwendig ist für die poetischen Enden und Anfänge, für die poetischen Änderungen und für die poetischen Umzüge.

Mein Name ist Itchy und das hier war die erste Internetplattform, auf der ich mich ausgedrückt habe, meine Gedanken, meine Leidenschaften und meine Interessen in Worte und Bilder verpackt an die Welt geschickt habe.

[verdammt das klingt wie ein Rap ;)]

Dieser Beitrag ist der letzte Beitrag, der unter der Domain
http://www.inspirierendefreigedichtung.wordpress.com
gepostet wird, denn nach Wochen der Arbeit und Umstellung und so einem Kram, kommt jetzt hier mein neuer Platz im WWW.

Vor knapp acht Monaten war ich zu der Überzeugung gelangt, dass es an der Zeit war, das komplette Layout, die graphischen Inhalte und natürlich das Header zu ändern.
War ein fetter Aufwand und meinen genauen Schaffensprozess hab ich hier dokumentiert.

Zu diesem Zeitpunkt [vor acht Monaten damn!] war mein Gedanke, dass ja jetzt nur noch meine eigene Domain fehlt, um alles so zu machen, wie ich es möchte.
In weiser Vorraussicht hab ich dann auch schon auf jedes Bild das Wasserzeichen mit dem simplen Schriftzug freigedichtung.com gesetzt und das schon seit acht Monaten, schrecklich.

TschüssidaIm Juli hab ich mich dann endlich getraut das alles ein bisschen ins Rollen zu bringen und hab mir die neue Domain gekauft. Dann kam ganz viel dazwischen und schließlich hab ich ewig gebraucht, bis ich ein passendes Theme gefunden habe.
Eigentlich wollte ich noch ein bisschen mehr in die HTML-Richtung schlauer werden, hab mir sogar ein Buch gekauft und eifrig Sachen anmarkiert.
Weiterverfolgt wurde das aber nur so semi und ich hab auch wieder bemerkt, dass ich zwar ein Computermensch bin und die Möglichkeiten des Internets auch sehr gerne für die Inspiration nutze, aber trotzdem nicht wirklich IT bin.
Ich werde das natürlich trotzdem weiterverfolgen, steht aber nicht an erster Stelle.

Jetzt möchte ich euch aber zeigen, wie es weitergeht; denn von diesem Zeitpunkt an, werden wir uns nicht mehr hier treffen, sondern vielmehr auf dieser Plattform:

www.freigedichtung.com

Keine Sorge, alle Inhalte wurden übertragen und auch äußerlich hat sich nicht die Welt verändert. Genauso wird auch inhaltlich alles beim alten bleiben und nur die natürliche positive Veränderung vollziehen, die eben alles so inne hat.

Hi ich bin Itchy und das hier ist jetzt die Vergangenheit, die Zukunft wartet schon!

Komm doch mit 😉

xoxo Itchy

Advertisements

Mein Statement zur Kunst

Nach einer kurzen Wiedereingliederung von drei Arikeln, kommt jetzt eine kleine Erkärung.

Gerüchte wurden schon über mich gestreut, manch einer dachte, ich wäre gestorben.
Das Leben in dieser Welt steht am Zenit.

»Und was hast du so gemacht über Weihnachten?«
»Ich hab Fanart für meinen Blog gemalt.«
»Ich finde das toll, man soll ja selbst sein größter Fan sein.«

Und genau das hab ich jetzt gemacht – nicht etwas Fanart von mir und meinem lieben Blog – nein ich hab Fanart gezeichnet, gemalt, eingescannt und bearbeitet.
Für den Blog, damit alles seine Urheberrechtsrichtigkeit hat.

Deswegen gibt es jetzt zu sämtliche Rezensionen, Gedanken über Persönlichkeiten und zu ein paar andere Artikel selbstgezeichnete Kunstwerke.

Das ist übrigens nicht nur eine Erklärung, sondern auch ein dezenter Hinweis darauf, dass ihr gerne meine älteren Beiträge durchstöbern dürft!
Ja, also das ist wirklich nur ein dezenter Hinweis!
Ganz subtil, ganz subtil.

Ja und dann gibt es da noch das Blogtheme, das zwar beibehalten wurde, aber um ein tolles neues Header erweitert wurde! (Oh, was bin ich stolz darauf!)

fertiges-header

Ja und überhaupt sieht es jetzt endlich mal so aus, wie ich es schon immer gerne haben wollte!

erstes-design-mit-dem-ich-zufrieden-bin

Deswegen oder vielleicht auch einfach, weil mein Kopf keine Zeit für so viele Sachen gleichzeitig hat oder vielleicht auch weil die Muse fehlte, war ich in der Zeit einfach nicht so bereit weierhin den Blog mit Inhalten zu füttern.

Das hat mir eigentlich wirklich gut getan! Jetzt bin ich auch wieder bereiter und überhaupt zufriedener mit mir und meinem Blog.

Einzig alleine eine Sache fehlt mir jetzt noch: eine eigene Blogdomain!
Ohne ».wordpress.de «, das wäre toll.
Ein Problem stellt sich mir jetzt noch: Wie mache ich das genau?

  • Kaufe ich bei wordpress.com den Tarif »persönlich« (inklusive eigener Domain und mehr Speicherplatz)?
  • Oder lade ich mir bei wordpress.org wordpress auf den PC und hoste dann meine eigene Domain bei einem anderen Service?
    Wobei dann auch die Frage nach dem richtigen Service aufkommt?

Ich hab schon die Vor- und Nachteile erforscht, bin mir aber nicht sicher, ob ich das wirklich möchte, dass ich mich komplett selbst absichere vor Hacker etc.?
Andererseits kann man bei wordpress.org ein eigenes Theme programmieren, aber da ich jetzt noch nicht so wirklich in HTML fit bin ist das eh noch kein Thema.

Das ist eine entscheidente Frage/wichtige Fragen! Und ich bin wahrlich überfordert!
Wie sieht das denn bei meinen Kollegen aus, die eine eigene Domain haben?
(Also ich beziehe mich da auf Isabella von chaosdiaries, Kati von Zeitzulesen und Julia von Julias Wunderland und die andere natürlich, die auch eine eigene Domain haben).

Ich war schon lange nicht mehr so stolz auf mich, wie nach dem Fertigstellen der ganzen Bildchen, denn immerhin hab ich die Woche vor Weihnachten, die Woche zwischen Weihnachten und Silvester und die Woche nach Silvester daran gearbeitet.
Der Header entspricht endlich meinen Vorstellungen!

Desweiteren hab ich dann noch von einem meiner Waldmenschen (eben jener mit dem auch das obige Gespräch entstanden ist) tatsächlich Fanart von mir bekommen.
Robin von Tintenwolken ist nämlich wirklich mein größter Fan, oder?

fanart-von-mir

Und genau damit möchte mich absolut zurückmelden – zurück zum Dienst, um euch zu begeistern mit der Kunst, der Kultur, dem Leben und meiner Person.
Auch Hallo du da hinten in der Ecke, der mich heimlich liest!
Und auch Hallo an meine Mama, die mir jetzt sogar per Mail folgt!

Bis dass die Welt sich nicht mehr dreht!
Itchy

#GEWINNSPIEL: Und das nur wegen 100 Stalkern!!

Hi Welt und auch ein Hallo an alle, die sich da unter dem Fenstersims oder hinter der falschherumgehaltenen Zeitung verstecken!

03-header-gewinnspiele-mit-wasserzeichen

ES IST TATSÄCHLICH GESCHEHEN! ES IST TATSÄCHLICH GESCHEHEN!

Der Blog »Inspirierende Freigedichtung« hat nun tatsächlich über 100 Follower  (genau sind es jetzt 115)!! Das und die Freude über das Leben und irgendwie auch der Beginn in einen neuen Lebensabschnitt für mich nehme ich zum Anlass ein kleines oder vielleicht auch größeres GEWINNSPIEL zu veranstalten!

*huuuuuuuuuuuuuuuuuuui*

*kommt auf die Bühne, stolpert über den Mikrophonständer* (hihi sie hat Ständer gesagt!)
»Ja, also ich bin total gerührt über diese Ehre und ich wollte meinen Eltern danken, meinem Nachbarn, Frau Kraft aus der 2. Klasse und dem kleinen Jungen aus der S-Bahn!
Wegen euch bin ich heute die, die ich immer sein wollte und jetzt erhebe ich diese goldene Zwiebel (na wer hat die Twilight-Anspielung verstanden?) und…«»Das ist gar nicht die goldene Zwiebel, Idiot!«
»Oh, okay, okay…. DAS IST NICHT DIE GOLDENE ZWIEBEL?!?! – ich bin ruhig, ich bin ruhig… WARUUUM? WARUM IST DIE WELT SO GEMEIN ZU MIR? ICH DACHTE .. ICH HAB SO HART GEARBEITET … FÜR DIE KATZE!… und…«
*wird heulend von der Bühne getragen*

VIELEN DANK, meine Lieben Stalker, dass ihr mich jetzt teilweise schon über ein Jahr begleitet (auch die, die erst seit Kurzem dabei sind, sollen sich gedrückt fühlen) und meine Beiträge fleißig liked oder einen netten und wirklich coolen Kommentar schreibt.
Followerzahlen sind ja eigentlich nicht wichtig und es war auch nicht wirklich meine Intention, als ich hier  mit dem Schreiben begonnen habe, möglichst viele davon zu sammeln, dennoch freue ich mich über jeden einzelnen, der sich entschließt meinem Mist ein Ohr zu schenken. Es lebe das Internet, es leben neue Bekanntschaften und es lebe die Liebe überhaupt!


Und eben deswegen wollte ich mich nun endlich einmal richtig fett mit (huuuuu!) MATERIELLEN Geschenkboxen bedanken, nicht nur mit meinem unglaublichen Charme.


Ich werde drei Päckchen verlosen, die alle verschiedene Themen haben, aber alle:
je ein Buch , eine von mir zusammengestellte Mix-CD (ja ich bin oldschool; hört es euch beim Autofahren an!) und andere zum Thema passende Kleinigkeiten enthalten.

DAS WELTUNTERGANG – Päckchen
Buch: Dancing Jax (Auftakt) – Robin Jarvis – Rezension

DAS RAINBOW ROWELL – Päckchen
Ein Buch von Rainbow Rowell, das ihr euch aussuchen dürft, aus jenen, die ich bereits gelesen habe (die anderen kann ich noch nicht bewerten und demnach nicht mit gutem Gewissen verschenken): Eleanor & Park (deutsch und englisch verfügbar); Fangirl (englisch); Carry On (englisch) – zur Beruhigung muss ich sagen, dass das Englisch wirklich nicht schwer ist, für die die sich da jetzt Sorgen machen

DAS SCIENCE-FICTION/KLASSIKER – Päckchen
Buch: Per Anhalter durch die Galaxis – Douglas Adams


Die Möglichkeiten der Teilnahme:

  1. Ein DANKE-FÜR-EUER-STALKING-GEWINNSPIEL ist nur für meine Stalker (ob per wordpress, Email oder Twitter), demnach müsst ihr mir folgen!
    [Bitte auch Bescheid geben, worüber ihr mir folgt!]
  2. Ein Kommentar genügt, in dem ihr mir schreibt, für welches Päckchen ihr euch bewerben wollte (ihr dürft auch für alle drei reinspringen)
    [bei dem RAINBOW ROWELL-Päckchen bitte auch das Buch angeben]
  3. Außerdem brauche ich noch die Email-Adresse, damit ich im Gewinnfall irgendwie an die Adresse rankomme!

 

Rechtliches

  • Ich hafte nicht dafür, wenn das Paket auf dem Weg verloren geht oder bei Beschädigung
  • Die Adressen der Gewinner werden vertraut behandelt und nach der Beendigung des Gewinnspiels gelöscht
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • Der Gewinn wird nicht ausgezahlt
  • Das Gewinnspiel ist nur für Teilnehmer aus Deutschland und Österreich

Party, Party, Party!
Gewinne, Gewinne, Gewinne!
Spaß, Spaß, Spaß, Spaß!

Das Gewinnspiel endet am Dienstag, den 23.08.2016 um 23.59 Uhr.

Ich freue mich über rege Teilnahme.

Mit wirklich dankbaren Grüßen!
Itchy

#Bloggertreffen in München – yippieyeah!

Wie ihr vielleicht schon bei einigen anderen gelesen habt, zum Beispiel bei der lieben Kati war am vergangen Samstag, dem 30.07 in München ein Bloggertreffen, das Saskia, Emily und Anna organisiert haben.

Im Gegensatz zu manch anderen (die bereits um 5.00 Uhr aufstehen mussten), hat mein Wecker erst um 8.00 Uhr geklingelt (oder eher diese absolut liebliche und total verhasste Melodie mit dem bezaubernden Namen »Morning Flower alarm« – ABARTIG!).

Um 9.41 Uhr saß ich dann im Zug in Richtung München Hauptbahnhof (Ich fahr wirklich nicht oft Zug und bin dann erst beruhigt, wenn auch die dritte Station wie auf dem Plan abgefahren wurde – freakin Landkinder!) .

 

bloggertreffen-1

Charline von sternenbriese war bereits um 11.00 Uhr am Bahnhof und hat mich dann gleich am Ankunftsgleis abgeholt. Nachdem wir uns dann zusammen zum McDonalds, dem ausgemachten Treffpunkt aufgemacht haben und unterwegs auch noch Lea von Weil ich Bücher liebe getroffen haben, sind nach etwas Warten und Wirren auch noch Saskia von lifewithsaskia, Emily von Stopfi’s Bücherwelten und Anna von Ink of Books zu uns gestoßen und wir waren erstmal komplett.

Ein bisschen durch die Stadt irrend (nein, der Weg war klar!!), sind bei der auserwählten Aroma Kaffee Bar angekommen und haben dort Kati von Zeit zu lesen und Elisabeth, Josepha, Moana und Theresa von Worte sind Wind getroffen. Mit etwas Verspätung haben wir auch noch Sarah von Büchermops in Empfang genommen und uns ersteinmal mit Drinks, wie »Himbeer-Minze-Limonade« erfrischt. Einige buchige Gespräche und ein krasses Monsterbaguette (wirklich dieser Name!) später sind wir zu Texxt aufgebrochen, einer Art modernem Antiquariat, bei dem es sämtliche Mängelexemplare und auch andere Bücher zum halben Preis gibt. Meine Wenigkeit hat sich »The Bone Season« von Samantha Shannon mitgenommen. Der darauffolgende Besuch bei Hugendubel hat dann einigen den Geldbeutel noch ein bisschen mehr erleichtert. Eine wunderschöne Hardcover-Ausgabe von »Der Nachtzirkus« von Erin Morgenstern und das bezaubernd illustrierte Kinderbuch »Die Suche nach WondLa« von Tony DiTerlizzi haben mich vom Reduzierten Tisch so angelächelt (das sind immerhin Hardcover-Bücher ohne Mängel und noch eingepackt und die wollen trotzdem nur 4,99€ !! – da darf man nicht vorrübergehen).

 

bloggertreffen-2

Die Gruppe eines Jungesellinnenabschiedes hat dann Josepha, Saskia und mich noch zum Makarena-Tanz mit der Braut überredet und zum Dank haben wir Süßigkeiten bekommen!
Kati hat sich bereits im Hugendubel verabschiedet und auch die Mädels von Worte sind Wind haben sich aufgemacht.

Der Rest hat sich noch ein ruhiges Fleckchen Rasen gesucht und noch die letzte halbe Stunde gequatscht. Sarah wurde dann recht stürmisch abgeholt und als es Zeit wurde sind wir alle zum Bahnhof gestapft. Anna, Saskia und Emily haben wir dann schon im vorderen Teil des Bahnhofs zurückgelassen und übrig blieben wieder Charline, Lea und ich, die dann auch nach und nach ihren Heimtransport angetreten sind. Meine Zugheimfahrt war anstrengend, vor allem weil es sich noch eine halbe Stunde verzögert hat, wegen polizeilichen Ermittlungen, aber schlussendlich bin ich dann zurück in die Heimat gekommen: müde und glücklich!

 

bloggertreffen-3

Ein wirklich sehr schöner Tag mit Menschen, die du immer nur virtuell kennst und dann trotzdem sofort absolut sympathisch sind. Es war definitiv viel zu wenig Zeit im Spiel und mit einigen hätte ich mich auch gerne noch ein bisschen intesiver unterhalten: das gibt immerhin den Anreiz für ein nächstes Treffen!

Ich habe eine Menge neuer Menschen kennengelernt, die alle ganz entzückend sind und die ich auch wirklich gerne nocheinmal sehen würde. Schmerzlich vermisst haben wir wordBUZZz, aber vielleicht sollte es noch nicht sein. Treffen will ich dich aber trotzdem noch!!

FAZIT: Bloggertreffen sind etwas ganz vortreffliches (ha, Wortwitz!), allerdings ist die Zeit an einem Nachmittag immer viel, viel zu kurz, da bräuchte man fast schon ein ganzes Wochenende, an dem man sich trifft und alles mögliche zusammen erlebt!
(In meinem Kopf sitzen wir alle in einer dieser Hütten in den Bergen und kochen zusammen wie eine Gruppe bescheuerter Teenager aus Amerika in Gruselfilmen; wir lesen uns gegenseitig vor oder stellen merkwürdige Fanfictions oder Buchszenen nach, kochen Butterbier oder Malen unsere liebsten Charaktere, spielen »Wer bin ich« mit Buchcharakteren und schauen eine schreckliche Buchverfilmung über die wir uns im Anschluss richtig schön aufregen!)

Auf ein nächstes Mal, meine lieben Buchnerds da draußen!

Bitches I’m Back!?!

Anmerkung: Bitches, die ist geschlechterneutral zu werten; genauso wie Dude, Bro und Mate!

Hallo und herzlich Willkommen zurück im Bann des Wahnsinns!
Nicht ganz 3 Monate ist es her, dass ich meinen letzten bewusst geplanten Blogeintrag gepostet habe. Zwischendrin sind noch drei Posts aufgetaucht, die eben gepostet werden mussten. Aber jetzt sind wir ja hier und wir sind frei! (also wirklich: am Freitag ist noch unser Abiball und die Zeugnisverleihung und das war es dann mit der guten, alten Schule).

Die Zeit der letzten (genau) 75 Tage habe ich mich zwar durchaus im Bloggerversum augehalten und fleißig kommentiert (irgendwohin muss ja dieser Gedankenstrom hin) und geliked, aber ein Blogeintrag kam nicht, einfach weil ich mich gerne konzentriert habe auf die Schule und nicht immer mit diesem schlechten Gewissen beladen sein wollte, dass ich hier nichts Neues schreibe. Stattdessen habe ich mich dann lieber mit Analysis und Stochastik, der Dramenanalyse und Englischvokabeln beschäftigt. Lieber wäre übertrieben. Es war schön nicht andauernd darüber nachdenken zu müssen, was man als nächstes schreibt, aber gleichzeitig habe ich mein regelmäßiges feedback zu meinem Geschreibsel vermisst; ja ich bin immer noch sooo teenager, dass ich mehr Aufmerksamkeit brauche, als gut für mich ist!

Aber nachdem auch die mündlichen Prüfungen geregelt waren und die ganzen Bilder für die Abizeitung endlich auf meinem Rechner waren, konnte man sich wieder WIRKLICH notwendigen Dingen im Leben widmen: Zum einen DEM LESEN, das ich in meinem ganzen Leben noch nie so vernachlässt habe, meinem Quaos von einem ZIMMER (Schulsachen auf den Dachboden räumen ist auch viel erleichternder, als Verbrennen, das macht man nicht) und dem Quaos von einem BLOG!
Dementsprechend habe ich also in meinem Leseverhalten, in meinem Leben und meinem Bloggerleben aufgeräumt und bin doch einigermaßen zufrieden, nur das Lesen will immer noch nicht so, weil ich eben mit anderem Mist beschäftigt bin, den ich vorher immer aufgeschoben habe – meh!

Aber jetzt bin ich ja hier und ich verweise mit einer überstolzen Übertriebenheit (eigentlich eine Nötigung) auf meine neu gestalteten Seiten:

schreiberlingbüchermusik

(einfach draufklicken!! – also wirklich!)

Saß wirklich eine halbe Ewigkeit alleine da, um mit Gimp irgendwas zu basteln, mit dem ich zufrieden sein kann und auch für meine Selbstvorstellung ist etwas Neues überlegt. Das präsentierende und aktuelle Selfie fehlt: ich warte auf einen Tag, an dem ich nicht soo müde, aufgegessen und wieder ausgespuckt aussehe; vielleicht in der Zukunft!

In den nächsten Tagen soll noch so einiges kommen, dass euch wieder auf den laufenden Stand in meinem irre WICHTIGEN Leben bringt, damit wir uns durch die digitale Welt wieder verbunden fühlen!

Ach und an alle Menschen, die sich nicht so glücklich fühlen: macht das Abi fertig, das sind so viele Erleichterungsglückshormone, da platzt du fast und kannst es auch nicht so wirklich fassen, dass du es nach 12 Jahren in der Hand hältst, diesen Wisch.

Ach und weil ich gerade so in dieser Stimmung bin, genau zu erfahren, wie ihr euch fühlt (ihr, die nun bereits auf 90 Follower bei wordpress angeschwollen seit! – Chapeau)

Wie geht es euch, da draußen? Was ist euer momentanes Nahziel? Welche Beschäftigung wird gesucht, wenn man Zeit hat? Was ist Zeit? – Lasst es mich wissen!

Cheerio, Itchy

Supergalaktische Bücherjagd des Todes

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ich bin BLOG NUMMER 1 in dieser Bücherjagd!

Freaks und Freunde  des Buches AUFGEMERKT!
Heute feiern wir, die fantastischen Anhänger DER Sekte unser größtes Heiligtum:

Buch-Buch-Buch-Buch-Buch-Buch-Buch-Buch-Buch-Buch

Heute  am WELTTAG DES BUCHES gibt es eine wunderbare Aktion.

BLOGGER SCHENKEN LESEFREUDE

Im Zuge dessen haben sich wir, ein Haufen cooler Leute, etwas überlegt, womit ihr euch ein bisschen die Zeit vertreiben könnt. YUHEE!
Eine supergalaktische Schnitzeljagd auf den Spuren der Bücher. Durch den Jungle von Fragen und die Wüsten der Rätsel werdet ihr euch schlagen und am Ende wird etwas großartiges auf euch warten (und mit GROSSARTIG, meine ich GROSSARTIG).
Die Idee geplant haben 10 nette Buchblogs zusammen, um euch aber nicht zu sehr zu fordern 😉 haben wir uns für eine Aufteilung in zwei Gruppen (zu je 5 Blogs) entschieden.

GROSSARTIGES
1. Platz: Bücher/Buch im Wert von 20€ (ein Hardcover/zwei Taschenbücher)
2. Platz: Buch im Wert von 10€ (ein Taschenbuch)

Vorgehen:

  1. Dieser Blog ist der erste in einer Reihe von 5 Blogs
  2. Im Folgenden wird eine Frage zu einem Buch gestellt, die in den Kommentaren beantwortet werden soll
  3. Es ist ja eine »Lesefreude« für unsere Follower – demnach sind nur Stalker (aka liebe Menschen, die gerne unsere Einträge lesen) zugelassen:
    Bitte im Antwortkommentar erwähnen, ob ihr per WordPress oder Mail folgt!
  4. Außerdem werden drei Tipps für den folgenden Blog gegeben (so könnt ihr euch von Blog zu Blog weiterarbeiten! – Es soll ja eine Schnitzeljagd werden )
  5. Wenn ihr alle 5 Blogs gefunden habt und eure Antworten auf jedem Blog abgegeben habt, werden die Gewinner aus denjenigen gezogen, die die meisten richtigen Antworten haben
  6. Das Gewinnspiel endet um 23.59 Uhr am 23.04.2016

Rechtlich:

  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • Versandkosten übernehmen wir
  • dem Gewinner schreiben wir eine Mail; Adressen werden nicht weitergegeben
  • ihr müsst mindestens 18 Jahre alt sein oder eine Erlaubnis eurer Eltern vorlegen
  • die Auszahlung des Gewinns ist nicht möglich
  • bei Verlusten auf dem Postweg haften wir nicht
  • die Teilnahme ist nur innerhalb Deutschlands möglich

DAS RÄTSEL

Ich denke mir ein Buch – ein wunderbares Buch ohne Ende (oftmals Teil meiner schrecklich schlechten Witzekampagne) mit einem Helden, der gerne anders/besser wäre! Mit einem Jungen der auf einem Drachen reitet um zu retten, was noch zu retten ist vom magischen Land, beherrscht von der kindlichen Kaiserin. Ein Buch wie ein magisches Portal in eine Welt, geschaffen von einem Autor, der auch von zeitraubenden Männern und einem kleinen Mädchen mit Schildkröte schreibt. Ein Buch über einen Kreis aus Schlangen und eine unmissverständliche Botschaft, die dir sagt »TU WAS DU WILLST«.
(Ich hab auch eine Rezension dazu auf dem Blog 🙂 – Sucht um euer Leben)

Wie lautet der Buchtitel (inklusive Autorenname) und wie heißt die Hauptfigur der Geschichte?

Der nächste Blog als Teil unserer Schnitzeljagd

  • wird von zwei Bloggern betrieben (die auch ihre eigene Story schreiben)
  • wurde von Isa bei ihrem letzten Liebster Award getaggt
  • kommt mit auf das Bloggertreffen im Mai

Viel Spaß bim Mitmachen und Rätseln und einen wunderbaren Tag des Buches!
Wir sehen uns wieder, weil die Welt sich dreht.
Itchy

Februar 2016

review-mit-wasserzeichen

Wir haben jetzt März 2016 und ich habe lange überlegt, ob ich mich in die unzähligen Monatsrückblicke einreihen soll. Da ich nicht nur auf die Bücher im letzten Monat zu sprechen komme, fühle ich mich ein bisschen individueller.
Und deswegen haben wir hier eine Aufzählung unserer Blogeinträge, gelesener und neuer Bücher, den erlebten Besonderheiten, was wir alles gelernt und gesehen haben und natürlich noch die interessanten Dinge, die wir erfahren und gefunden haben.
Im Februar habe ich es erst verpennt und später für zu spät eingestuft über den Januar zu schreiben, ich hoffe, das wird verziehen.

Blogeinträge
2. Februar: #TAG: Liebster Award III.
10. Februar: John Green, David Levithan – Will & Will: eine Rezension
12. Februar: Emma Watson – Hermines Existenz wurde bewiesen!
13. Februar: Zitat von »The Breakfast Club«
17. Februar: Midnight Oil: Beds are Burning (ein wochenlanger Ohrwurm!!)
27. Februar: Robin Jarvis – Dancing Jax (Zwischenspiel): eine Rezension
27. Februar: Oscar Wilde – im Fieber schrieben wir auch aus Leidenschaft!
27. Februar:Lyrics: Pink Floyd – Another Brick in the Wall
27. Februar: Alt-J (Cover): Dancing In The Moonlight

Gelesene Bücher
Robin Jarvis – Dancing Jax: Zwischenspiel (2) super grausam schön!Robin Jarvis – Dancing Jax: Finale (3) ich war am Ende halb-tot!
Teile der Volxbibel (im Grunde nur 1.Mose und ein paar Seiten des 2.Mose)

Erhaltene Bücher
aprilEine Freundin und ich waren im Februar im Diakoniekaufhaus um ein schrecklich schönes Prinzessinnen-Kleid für eine Elfe aus unserem Theaterstück abzuholen und bei der Gelegenheit druchstöbert man natürlich die Bücher. Dabei kamen dann 4 schöne Exemplare zum Vorschein:
Wolfgang Hohlbein – Das große ›Wolfgang Hohlbein‹ Buch
Lexikon der Naturheilkunde
Howard Pyle – Robin Hood
Terry Pratchett – Weiberregiment

Außerdem haben wir noch bei einem Gewinnspiel von Wortgestalten gewonnen:
Petra Schier – Die Bastardtochter

Schlussendlich bekomme ich immer von einer Freundin meiner Eltern Bücher geschenkt, die die widerrum bei Bekannten vor dem Mülltonnentod rettet:
Sabine Ebert – Der Fluch der Hebamme (ein zweiter Teil, aber bevor es sterben muss…)
George R.R. Martin – Das Erbe von Winterfell (Das Lied von Eis und Feuer 2)

Gelerntes
Die meiste Zeit im Februar habe ich, fleißig, wie ich bin, damit verbracht, in der Schule zu sitzen und am Nachmittag und Abend für Klausuren zu lernen.
Anfang des Monats haben wir mit der letzten Chemie-Klausur meines Lebens gestartet.
Nach der Woche Ferien ging es im Sekundentakt weiter: Englisch, Religion, Mathe und Geschichte/Sozialkunde

Ein ganzes Wochenende bringst du dann mit Stochastik und Vektoren zu und bekommst nur eine einzige Panikattacke dabei. Geschichte hingegen lernen wir in drei Stunde – einfach weil es nicht so wichtig ist.

Vor uns liegen jetzt noch: Deutsch, Erdkunde und Kunst, aber entspannter, mit jeweils einer Woche dazwischen. Im Anschluss sind die Osterferien und wir haben endlich Zeit, um uns dem Abitur zuzuwenden: Yo, wir schaffen das (um Bob, der Baumeister, einen Held meiner Kindheit zu zitieren)!

Serien
Nachdem de ganzen schlimmen Klausuren wieder geschrieben waren, verspürt man natürlich irgendwann die Lust, sich wieder primären Leidenschaften und Zeitvertreiben zu widmen und dabei wurde dann im Kopf wild der Wunsch nach mehreren Serien geäußert.
Da ich kein übler Arbeitgeber bin und meinen Angestellten (dem Fleiß und dem Ergeiz) eine Pause gönnen wollte und sie sich fein in ein Eckchen verkriechen durften, waren die Wünsche schon da:

Ein paar Folgen »Gilmore Girls«, zur Entspannung und weil doch jetzt eine

Wiedervereinigung geplant ist und ich ein echter Literati – Fan (Rory x Jess) bin.

Fast die gesamte erste Staffel – halt nein, die GESAMTE 1. Staffel von der ausralischen Balett-Serie »Dance Academy«, weil ich wieder schreckliche Nostalgie verspürt habe.
Aus dieser Serie hab ich zwei Dinge mitgenommen: 1. Ich hätte nie gedacht, dass mich eine Serie über Balett-tanzende und pupertierende Teenager so fertig machen könnte und 2. das Lied, das meine Beerdigungsstimmung ausmacht

Außerdem habe ich dann endlich, auf eine Empfehlung von einer Freundin hin, in »Hart of Dixie« reingeschaut, da dort die Schauspielerin von Summer, Rachel Bilson mitspielt. Natürlich ist es eine weitere Serie über eine amerikanische Kleinstadt mit Beziehungsverflechtungen und merkwürdigen Gestalten, aber ich bis jetzt (nach der 1.Staffel) finde ich die Charaktere noch nicht so nervig, die Witze in Ordnung und Wade »interessant«.

Erlebtes
Spannende Erlebnisse, die im Gedächtnis geblieben sind?
Da wäre zum Beispiel der unsinnige Donnerstag (oder der Weiberfasching, wie ihn die »Erwachsenen« nennen), unser letzter unsinniger Donnerstag in der Schule, an dem wir uns verkleiden können. Da ich mich vor einem Erlebnis in der schrecklichen Stadthalle mit grausamer Musik drücke (ich werde keine 10€ für Qualen ausgeben!), habe ich mich dann kurzerhand in mein Hobbitkostüm vom Mittelerdefest geschmissen und zusammen mit einer Hobbitdame und einem pinken Powerranger mit gelber Perrücke die Schule an diesem Tag unsicher gemacht – wir sind so rebellisch!

Aber wir (meine Wenigkeit und ein paar Freunde aus der Theater-AG) haben auch in der Ferien unzählige skype-Konferenzen abgehalten, um einen Plot für unser selbstgeschriebenes Theaterstück mit dem provisorischen Titel »Peter Pan meets West Side Story« zusammen zubasteln. Das Endergebnis hat Kritik am Schulsystem, dem Verlust der Kreativität in unserer Gesellschaft und der Schnelllebigkeit der Menschen im Inneren und ein paar bunte und absolut abgedrehte Fantasiewesen an der Oberfläche: wir können stolz sein, finde ich. Mehr gibt es dazu, wenn die erste Aufführung stattgefunden hat.

Außerdem haben wir zwei Filme gesehen, von denen der eine im Kino auf großer Leinwand »genossen wurde«, der andere auf dem Sofa einer Freundin.
»Deadpool« fand ich grausam: da kann man mir noch so oft sagen, dass es eben seine Art ist, Mist zu labern, ich finde ihn trotzdem nicht lustig. Meinetwegen kann er auch noch frauenfeindliche Witze machen, wenn das sein Charakter ist, aber deswegen ist er trotzdem nicht witzig und darum irgendwie ungeheuer nicht nach meinem Geschmack; schließlich hat er sonst wirklch nicht viel zu bieten.»PAN« haben wir aus Forschungszwecken für unser Theaterstück betrachtet und uns schon amüsiert, mit filmerisch in Szene gesetzten Zitaten, wie

»Freeeeuuundeee füüüüür Immmmmeeeeeer!« – Peter, als er auf einem fliegenden Schiff theatralisch die Hand in Richtung seines Freundes ausstreckt – zum totlachen

oder

»Ich bin nicht der Auserwählte, aber ich bin der Sohn meiner Mutter!« – (Tatsächlch? Du bist ein biologisches Wunder!)

Er glänzt nunmal viel mehr durch krasse Special-Effekte, als wegen einer durchdachten Story. Hook war ein toller Typ und am Anfang gibt es eine galaktische Szene, in der eine riesige Menge »Smells like Teen Spirit« von Nirvana singt – ziemlich beeindruckend und auch wirklich cool!

An gleichen Tag in der Ferien haben wir noch eine Märchenstunde genießen dürfen, weil die Mutter der Freundin eine Ausbildung zur Märchenerzählerin macht und sie meinte, dass wir doch so »kreativ« sind und für sie ein paar Bilder zum Märchen malen könnten.
Das Märchen war »Rumpelstilzchen« und nachdem wir eine Szene aus dem Märchen gemalt haben, waren wir noch eine Weile am Tische gesessen und haben weitere bescheuerte Bilder gemalt und mit Hilfe der »Woodys« (kindgerechte und für die Haut nicht-ungesunde Buntstifte, die man auch zum Auf-die-Haut-malen benutzen kann) unsere Gesichter (wieder einmal) bis zur Unkenntlichkeit verändert

Interessantes
Ich habe ein tolles Zitat von Goethe gefunden, das so ziemlich einen Teil meiner momentanen Stimmung gegenüber romantischen Beziehungen entspricht:

»Erfahrung ist fast immer die Parodie auf die Idee.« – Goethe

Verurteilt mich ruhig, weil ich jetzt schon, ohne irgendwelche persönlichen Erfahrungen so zynisch an das Konzept der »Partnerschaft« in unserem Alter herangehe, aber ich stelle es mir sicher viel besser vor, als es dann wirklich ist. Ihr könnt auch versuchen, mich vom Gegenteil zu überzeugen! Ob es etwas bewirkt, kann man nie wissen…
Außerdem fehlt mir definitiv die Zeit, um mich von einem Menschen emotional abhängig zu machen (und vielleicht auch der Mut – enttäuscht wird man schnell genug).
Also warten wir noch und halten noch ein bisschen an unserer Meinung fest mit diesem Zitat. In ein paar Jahren sieht das vielleicht anders aus; immerhin ist mir auch noch niemand über den Weg gelaufen, der die Mühe wert wäre…

In Kunst haben wir über Fonts geredet und sollten unseren Namen in unserer personalisierten Schrift schreiben und ich habe mich schlussendlich für eine Schrift entschieden, die rückwärts verläuft und vom Ende bis zum Anfang des Namens immer kleiner wird.
Tiefsinnige Deutungsmöglichkeiten gerne in die Kommentare…

Außerdem sind wir mit dem Post-it-war in Paris in Kontakt getreten: das war im Sommer 2009 DAS DING für alle armen Seelen, die während der französischen Sommerpause vor Langeweile geplagt die langen Stunden überbrücken wollten und deswegen angefangen haben, die Fensterfronten ihrer Büros mit bunten Post-it-Motiven zu verzieren. Hauptsächlich Retro-Computerspiele, wie Pac-Man und Mario wurden dabei gestaltet. Das ist dann so ausgeartet, dass jedes Büro das mit den schönsten Bildchen sein wollte und deswegen kurzerhand dagegen gehalten hat: ein Krieg und zwar einer der ersten, die wirklich witzig sind.
In unserem Kunstunterricht sollten wir uns also ein Motiv überlegen und meine Waldmenschen und ich haben uns die TARDIS von Doctor Who vorgenommen: viel BLAU! Leider musste wir für die nahende Klausur dann doch Kunst-Theorie besprechen und das wirkliche »an die Wand schmeißen« muss noch ein paar Wochen warten, leider.

Mein Februar in »Stichpunkten. Man sieht, ich hab wieder viel zu erzählen.

Wie waren eure 29. Tage im Februar? Habt ihr eine schöne Zeit verbracht? Welche Bücher/Serien/Filme sind euch besonders im Gedächtnis geblieben? Welche Erlebnisse haben euch sehr gefallen? Welche überhaupt nicht? Habt ihr interessante Dinger erfahren oder entdeckt? Was sind eure Pläne für den März? – Lasst es mich wissen!

Bis bald, Itchy