Noah Cyrus: Make Me (Cry) feat. Labrinth

Huuuuuh yeah – hello!
Ich bin in letzter Zeit ziemlich fasziniert von den Stimmen der beiden Cyrus Schwestern, denn ganz gleich wie Disney und dann »obszöne« Schlagzeilen Miley gemacht hat, sie hat eine Stimme, die mich umfegt.
Genauso ist das mit ihrer kleinen Schwester!
Wie es der Zufall nun will, ist deren neuer Song erst vor kurzem erschienen.

I never needed you like I do right now
I never needed you like I do right now
I never hated you like I do right now
(‚Cause all you ever do is make me)

Noah Cyrus wurde im Jahr 2000 (holy mother dann ist sie ja jetzt erst 17 Jahre alt!) in Nashville als zweite Tochter von Billy Ray Cyrus und Leticia Finley geboren. Sie ist die kleine Schwester unserer lieben Miley Cyrus aka Hannah Montanna, die nach ihrer Disney Karriere die eine oder andere heftig diskutierte Veränderung durchgemacht hat.

Noah Cyrus hat ebenso, wie ihre Schwester schon früh Erfahrung im Show-Business gemacht und neben dem Schauspielern in Hannah Montanna (Serie und Film), Synchronsprechen und Mitspielen von Musikvideos, hat Noah auf dem Familienchannel »Seriously Cyrus« ein eigenes Format bekommen.

September 2016 hat sie einen $350,000 Plattenvertrag abgeschlossen und die Single »Make Me (Cry)«, gesungen gemeinsam mit dem britischen Sänger Labrinth (checkt ihn aus, er macht guten stuff),  erschien im November des gleichen Jahres.

War übrigens nicht ihr allererstes Mal in einem Aufnahmestudio, denn bereits im Jahr 2009 hat sie den Theme Song des Animes »Ponyo das verzauberte Goldfischmädchen« eingesungen, in dem sie auch die Stimme von Ponyo für die Englische Synchronisation übernommen hat.

Die Zusammenarbeit mit Labrinth war auf den Wunsch von Noah hin entstanden und es stand gar nicht von Anfang an ein Duet fest, sondern Noah sollte den Song alleine machen. Labrinth (ein englischer Sänger und Songwriter) hatte den Refrain bereits geschrieben und nachdem die beiden sich länger über das Thema »giftige Beziehungen« unterhalten hatten und gemeinsam die Lyrics der Strophen geschrieben hatten, musste es einfach ein Duet sein.
In einem Interview sagt Cyrus: »It was definitely just going to be my song, but then I was like, ‚I don’t want to do this without you.’«

Sieben Tage nach der Veröffentlichung des Songs wurde das Musikvideo hochgeladen.
Produziert von Sophie Muller hatte das Video am 10. März 2017 58 Millionen Views.
Das Video erklärt den Song ziemlich gut. Man sieht immer abwechselnd Noah und Labrinth, die mit ihren Partnern in den jeweiligen Appartments sind. Sie sitzen auf dem Bett, in dem die Partner schlafen und überhaupt nicht und wenn passiv auf die beiden Sänger reagieren. In der Climax des Videos splitten die beiden sich und sind zusammen nebeneinander zu sehen.

In der Ballade singen sie von einer giftigen Beziehung, von der man sich aber auch nicht lösen kann. Die Beziehung ist kaputt und niemand weis so genau, wie man das wieder hinbekommt. Allerdings lieben die beiden Partner sich immer noch und deswegen ist es den ganzen Konflikt und Kampf wert.

Kendall Fischer von E!Online meinte: »[The song is] way more different than most artist’s first, pop inspired hit as it follows a slower beat with a theme relating to toxic love and heartbreak.« Genau das macht diesen Song zu etwas Besonderem.

Bei ihrem Auftritt bei den iHeartAwards war ihre Schwester und ihre Eltern da und haben sie auch kräftig unterstützt – very cute duh!

i love you so much moreee! @mileycyrus

A post shared by NC (@noahcyrus) on

Couldn’t hear the thunder
But I heard your heart race
Couldn’t see the rain
We’re too busy makin‘ hurricanes (yeah)
Love ain’t easy when it ain’t my way
But it gets hard, when you ain’t here makin‘ me crazy

Und jetzt lasst euch ein bisschen verzaubern von Noah Cyrus und Labrinth mit dem Song »Make Me (Cry)«. Ich finde übrigens die Accoustic-Version sehr viel besser, einfach weil mir die Studioversion zu sehr die Stimmen bearbeitet hat. Aber hörte euch einfach mal beides an!

Make Me (Cry) von Noah Cyrus und Labrinth

Kennt ihr Noah Cyrus Lied schon? Was haltet ihr denn von dem Lied? Wie findet ihr harmonieren die Stimmen? Ist die Accoustic-Version in eueren Ohren auch angenehmer? Ist das Musikvideo gut umgesetzt? – Lasst es mich wissen!

Advertisements

Ein Gedanke zu „Noah Cyrus: Make Me (Cry) feat. Labrinth

  1. Pingback: MÄRZ 2017 | freigedichtung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s