#TAG: Winter Book Tag

 

winter-book-tag-header

Nachdem immer noch kein Schnee liegt, aber ich jetzt schon zwei Mal angestupst wurde, diesen Tag mitzumachen, kommen eben hier doch schon mal die Antworten.
Nominiert wurde ich übrigens von warmersommerregen und den Mädls von Worte sind Wind

Meine Damen und Herren und Undefinierten: der Winter-Book-Tag auch heute hier!

(FREI übersetzt, weil wir können zwar alle Englisch, aber es ist unangenehm dauernd zwischen den Sprachen zu switchen während des Lesens…)

1. Schnee: Ganz schön, wenn es das erste Mal schneit, aber dann wird es ein dreckiger Schneematsch.
Ein Buch/eine Buchreihe, die du zu Beginn geliebt hast, aber nach und nach hast du dann bemerkt, dass du es nicht mehr magst?

Ich mag Kerstin Giers Jugendbücher – ihren Stil, ihre Figuren, ihre Geschichten. Für junge Menschen, die gerne Abeneteuergeschichten mit ein wenig Liebe lesen genau das richtige. Eben weil sie wirklich coole Figuren hat.
Ich mag die Edelsteintrilogie sehr gerne, weil es eine Geschichte in drei Büchern ist und nicht drei Abenteuer, die zu einem großen Abenteuer zusammengefasst werden. Außerdem sind die Bücher genau richtig durchdacht, qualitativ hochwertiger, komplexer, als andere Jugendbücher.

Mit den gleichen Erwartungen bin ich an die Silber-Trilogie herangegangen und wurde auch mit dem ersten Band nicht enttäuscht.
Verdammt – Henry Harper, mein lieber, lieber Junge – du hattest ja so viel Potenzial!
Spätestens ab dem zweiten Band war es einfach nur noch enttäuschend. Man soll ja aufhören, wenn es am schönsten ist und genau deswegen hätte man bei Silber nach dem ersten Band schon aufhören können.

2. Schneeflocke: Etwas wunderschönes und immer verschieden.
Ein Buch, dass sich von allen anderen Büchern unterscheidet, die du gelesen hast?

Ich hab jetzt wirklich lange überlegt und mich jetzt schlussendlich und weil ich langweilig bin, für »Illuminae« von Amie Kaufman und Jay Kirstoff entschieden. Coole Aufmachung und richtig schön spacig!
Es unterscheidet sich wohl in vielen Punkten von anderen Jugendbüchern, denn immerhin ist ganz selten die Protagonistin ein Punk und den Aufbau des Buches trifft man auch nicht bei jedem zweiten Buch an!

3. Schneemann: Macht immer wieder Spaß eine mit deiner Familie zu bauen (wer macht das denn noch?)
Ein Buch, das deine ganze Familie lesen könnte?

Die einzige in der Familie, die regelmäßig zu einem Buch greift, ist meine Mama und sie kommt auch öfter zu mir und fragt nach einem Buch aus meinem Fundus, das sie als nächstes lesen soll.
Allerdings »Die 13 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär« von Walter Moers wollte ich wirklich jeden schon andrehen, weil ich mir sicher bin, dass auch mein Papi es großartig finden würde (wenn er nur endlich die Muse und die Liebe zur Literatur entdecken würde!). Meine Schwester hat es begonnen, als ihr Freund es angefangen hat – hach hoch lobe man die Liebe, für die auch die Unbelesenen anfangen in die Literatur abzutauchen.

4. Weihnachten:
Ein Buch, das vor Glückseligkeit nur so überläuft, dass dich im Inneren gewärmt hat, noch lange, nachdem du es zuende gelesen hast.

Ich hab es jetzt schon wirklich oft erwähnt, aber jeder hat ja sein Steckenpferd und ich bin nur allzu geehrt, wenn ich zu hören bekomme: »Itchy, wir wissen, dass du Rainbow Rowell liebst und ja wir wissen, dass wir ihre Bücher unbedingt alle lesen müssen!«. Deswegen nenne ich es jetzt hier auch nocheinmal:
»Carry On« von Rainbow Rowell ist fantastisch, erfreut jedes Fangirl und überhaupt so herzlich, warm und leuchtend lieb!! Lesen!

5. Der Weihnachtsmann: Er bringt die besten Geschenke (bei uns hier im Süden bringt das übrigens das Christkind und nicht die Coca Cola-Erfindung!!)
Ein Buch, das du gerne zu Weihnachten bekommen würdest?

Ich wünsche mir dieses Jahr zu Weihnachten: eine neuen Rucksack, eine Autobatterie, eine zweite Latzhose, eine schöne Tasse und natürlich auch noch Bücher. Darunter ist auch endlich ein Werk von Neil Gaiman, weil ich ihn ausprobieren möchte. Das erste Werk von ihm für mich wird daher sein: »Der Fluch der Spindel« von Neil Gaiman. War schon lange nicht mehr so gespannt auf einen neuen Autor!

6. Schneeballschlacht: Oh dieser Schmerz, wenn dich einer so richtig schön in der Fresse trifft.
Ein Buch, dass dich verletzt hat, dass dich von innen zerstört hat, sodass du nie wieder glücklich sein kannst im Leben?

Eine Weile angeschlagen war ich (sodass mich lange kein Buch mehr begeistern konnte) von dem Finale der »Shatter Me-Reihe« von Tahereh Mafi, von »We were liars« von E. Lockhart und von »Die Bestimmung« von Veronica Roth.
Alles drei Bücher, die ich immer in der Nacht um ca. 3.00 Uhr fertig gelesen haben und mich richtig schön von den Füßen gefegt haben – wirklich brutal! (Aber in einem positiven Sinne, wenn ihr versteht!)

7. Schlittenfahren: Was haben wir das geliebt, als wir noch jünger waren! (DAS liebe ich auch heute noch!!)
Ein Buch, das du als Kind sehr gern mochtest?

Viele und ich hab das Gefühl, dass ich sie irgendwie immer nenne. Heute entscheide ich mich für  »Die rote Zora« von Kurt Held.

Super cooles Mädchen, die eine Bande anführt und dabei auch noch verdammt frech und abenteuerlustig ist – ein echtes Vorbild für alle Mädchen da draußen!
(Sei frech und wild und wunderbar – Pippi Langstrumpf)

8. Erkältung:
Ein Buch, dass dich wirklich enttäuscht hat?

Ganz viele sehr gehypte Bücher: »Obsidian« von Jennifer L. Armentrout fand ich grausam, »Plötzlich Fee« von Julie Kagava zum sterben langweilig und »To all the boys I’ve loved before« von Jenny Han so unglaublich seicht! ENTTÄUSCHUNG!

9. Rentier: Etwas das deer (höhö) für uns ist.
Ein Buch, dass einen großen emotionalen Wert für dich hat?

Uhuhu, hab bemerkt, dass das für mich gar nicht so leicht ist. Ich mag viele meiner Bücher sehr gerne, aber ich bin nie so sehr dabei, dass ich vor Freude anfangen könnte zu heulen, wenn ich ein neues Buch der Reihe (oder so) in den Händen halte…

Wenn dann wären das »Stolz & Vorurteil« von Jane Austen, weil es mich jetzt schon seit der 7. Klasse ständig begleitet oder natürlich irgendwie auch Harry Potter, weil warum auch nicht!  Magie ist immer toll!

Ein Tag, den praktisch schon jeder gemacht hat – jetzt fällt mir auch wieder ein, warum ich ihn erst so spät mache, damit ich niemanden mehr taggen kann.

Ich tagge auch diesmal wieder niemanden bestimmtes, aber natürlich jeden, der im Leben schon einmal eine Nachtwanderung unter einem bezaubernden Sternenhimmel gemacht hat!

»The universe is seeming really huge right now. I need something to hold on to.«
– »We were liars« von E. Lockhart

Mit den liebsten Grüßen an die Welt und die Unschuld!
Itchy

Advertisements

2 Gedanken zu „#TAG: Winter Book Tag

  1. Pingback: DEZEMBER 2016 – freigedichtung

  2. Pingback: DEZEMBER 2016 | freigedichtung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s