Die Zeit ist knapp bemessen

Für alle, die jetzt denken, ich würde das hochphilosophische Thema »Sterben« und die »Vergänglichkeit« aufgreifen, für die tut es mir Leid. Das wird eine Art Jammerpost – irgendwie.

Ich blogge jetzt seit dem April aktiver, nehme mir vor wirklich regelmäßig Einräge zu tippen und wenn das nicht klappt, dann eben etwas unregelmäßiger. Blöderweise wird es in letzter Zeit immer mehr letztere Methode, die bei mir Anwendung findet und das ist ein bisschen ätzend.

Während ich dann vorher wegen irgendwelchen anderen Problemen, wie Klausuren oder aufwendigen Weihnachtsgeschenken, immer weiter vor mir her schiebe, weil mir einfach die Zeit fehlt, sitze ich dann am Wochenende wieder an meinem Schreibtisch und tippe förmlich um mein Leben, dass ich die ganzen Blogeinträge nachhole.

Jetzt können mir die Menschen wieder erzählen, wie uneffizient das ist und dass ich doch einfach da weiter machen soll, wo ich noch Zeit hatte: eben das Verpasste nicht nachholen. Aber ich bin es doch diesem Blog, mir und auch irgendwie meinen Lesern schuldig, das zu schreiben, was ich schreiben möchte, das zu schreiben, was gesagt werden sollte und nicht wurde.

Und totzdem werde ich jetzt, eben weil das Jahr 2016 aus meiner Sicht ein bisschen mehr Effizienz fordert, genau das machen, was ich vorher immer vermieden habe: ich werde, wenn die Zeit knapp ist, einfach nicht so viel schreiben und dann wieder da ansetzen, wo es passt.

Ich schreib in 2016 mein Abitur, untersuche meine Zukunft, versuche mich vielleicht noch ein bisschen besser kennen zu lernen, reise noch ein paar Wochen in der Weltgeschichte herum und möchte dann natürlich entsprechend diesen Blog irgendwie auch noch ein bisschen aufpeppen. Große Pläne mit einer Menge Abenteuer, bloß manchmal wird die Zeit knapp und das ist dann wohl doch unheimlich. Deswegen ist es jetzt einmal im Leben an der Zeit sich der Wahrheit zu stellen: du kannst nicht alles schaffen, Babe!

Nichts destotrotz ist das hier ein Versprechen an alles und jeden: wir sind noch nicht verloren und auch wenn es so aussieht, einen Mauskörser (:P) können wir immer noch bewegen.

Bis bald und irgendwie auch bis überhaupt
Itchy

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s