Woche 26

13-header-woche

Ja gut, ich geb es zu! Ich war das ganze Wochenende nicht zu Hause!

Pläne sind etwas Wunderbares, genauso wie Listen und Post-its: einfach praktisch und man vergisst nicht so leicht irgendetwas. Da ich verzweifelt versuche diese Wochenrückblicke und Wochenvorblicke irgendwie unterschiedlich zu gestalten, also nicht einfach »Letzte Woche…« und »In der nächsten Woche…«, beginne ich meist mit einem Pseudo interessanten oder philosophischen Satz, der den Wert steigern soll, diesen aber eher verringert. Wirklich traurig. Also:

Letzte Woche (haha) war das Wochenende ganz besonders wichtig in den Augen einer kleinen freidichterin, aber auch vorher schon war es recht spannend. Wir haben Fächer, wie Sport oder Religion das erste Mal in diesem Schuljahr genossen, haben den Deutsch- und Mathematikstoff wieder ein bisschen mehr verachten gelernt. Drei Mal dem Nachmittagsunterricht gefrönt. Wobei nein, am Mittwoch ist er ausgefallen, also haben wir Waldmenschen uns spontan getroffen, um in dieser Woche noch ein bisschen Zeit außerhalb der Schule miteinander verbringen zu können. Ein geruhsamer Nachmittag (eher wenige Stunden) mit Ramen (also dem Fertig-Nudel-Zeug mit japanischer Herkunft) und Keksen. Und am Wochenende war dann eben DAS Ereignis, auf das man fast so sehr fiebert, wie auf Weihnachten, wenn man in meiner Haut steckt: Die Kirchweih (für alle Atheisten und Stadtbewohner: eine Art Kirmes/Volksfest/Jahrmarkt) im Geburtsort meiner Mami. Mein Onkel hat ein Gasthaus in diesem winzigen Ort. Und obwohl es, anders als auf den oben genannten Vergleichen und auch unserer Kirchweih hier im Ort, keine Fahrgeschäfte gibt, bin ich das ganze Wochenende auf Achse und bediene die Gäste, die hereinströmen und demnach auch alle Tische besetzten: Vor allem am Sonntag Mittag. Da werden dann typische Gerichte angeboten vom Schwein, Rind und auch vegetarische Sachen. Und eben jene Köstlichkeiten habe ich, in meinem Auftrag an die ganzen Menschen zu verteilen.

Aber wahrscheinlich ist es nicht das, was mich darauf fiebern lässt: viel mehr finde ich es großartig, dass alle Cousinen und Cousins zusammen kommen, die Tanten und Onkels und auch noch Freunde. Die, alle zusammen sind dann in der Küche und versuchen den Gästemassen Einhalt zu gebieten. Und das Gemeinsam und Zusammen ist es, was ich liebe. Familia ♥

Die folgenden Tage werde ich wohl ausschließlich darauf verwenden, meine Facharbeit zu vervollständigen und auch noch die anderen Punkte auf meiner momentanen Liste abzuarbeiten.

Wie war eure vergangene Woche denn so? Freut ihr euch schon auf die kommenden Tage? Was sind eure Pläne?

Bis die Tage!

Itchy

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s