Sarra Manning Adorkable: eine Rezension

18-adorkableAutorin Sarra Manning
Übersetzerin Marianne Harms-Nicolai
Titel Adorkable
Hardcover/Softcover Ausgabe
Seitenzahl 459 Seiten
Verlag bloomoon
ISBN 3760789587
Preis 14,95€ bei amazon
Genre Young-Adult, Liebe, Anderssein
Erschienen am 10. Januar 2013

Inhalt

Jeane Smith und Michael Lee haben nichts gemeinsam.
Er ist Star des Fußballteams, Schülersprecher der beliebteste Junge der Schule. Sie ist die Außenseiterin, Freak, ein absoluter Dork in seltsamen Klamotten.
Doch was kaum jemand weiß: Jeane ist Blogging Queen, hat über eine halbe Million Follower auf Twitter, schreibt Kolumnen für Zeitungen und gilt als Stimme ihrer Generation.
Michael Lee langweilt sich mit seiner schönen blonden Freundin und sehnt sich danach, etwas Besonderes aus seinem Leben zu machen.
Und was noch niemand weiß: Jeane Smith und Michael Lee können nicht aufhören, einander zu küssen!

Meine Meinung

Adorkable ist das adorable der Dorks! Und wenn wir ganz scharf überlegen, dann ist wirklich jeder von uns ein kleines bisschen Dork. Oder eben zumindest so viel Dork, wie man sein sollte, um dieses Buch zu lieben. Hier, meine Damen und Herren haben wir eine der Inspirationen für dieses Blogprojekt.
Kennen und lieben gelernt haben wir, Adorkable und ich uns in den Mittagspausen meines einwöchigen Praktikums in einem Buchladen. Außer etwas zu essen oder einfach so blöd durch die Innenstadt zu torkeln, habe ich mich des Öfteren einfach in ein stilles Eckchen verdrückt, um jede Pause ein Stückchen weiter zu lesen in diesem süßen Buch. Süß in der Hinsicht, dass es mich verzaubert hat, wie gewisse Nahrungsmittel manchmal meine Wenigkeit in Ekstase bringen. Als ich dann am Ende meines Praktikums noch nicht ganz fertig damit war, wurde es kurzerhand gekauft, einfach weil es mir so gut gefiel.

»Wie kannst du schon frühmorgens nur so … so dermaßen wie du sein?«, grummelte er.
»Was soll ich sagen? Es ist eine besondere Begabung.«

Es ist ein Taschenbuch und im Deutschen auch nur so erschienen, soweit ich das überblicken konnte. Allerdings mit einem, meiner Meinung nach, besonders großen Format. Es liegt angenehm schwer in der Hand und entzückt mich deswegen noch einmal mehr. Vorne auf dem Cover können wir die Hauptfigur »Jeane Smith« und im Hintergrund den Jungen der Geschichte »Michael Lee« erkennen. Auf der anderen Seite sind sie noch einmal abgebildet, mit Sprechblasen, die den Grund jedes einzelnen für die Küsserei angeben. Wenn man das Buch öffnet, sind die Klapptext/ Autoreninfo auf verhältnismäßig großen ausklappbaren Seiten. Im Hintergrund ist die Stadtsilhouette von London aufgemalt und man kann Jeans Fahrrad Mary (benannt nach der berühmten viktorianischen Forscherin Mary Kingsley) erkennen mit dem sie gerne ihre Stadt unsicher macht.

»Jedes Mal, wenn ich dachte, ich hätte mein Lachen unter Kontrolle bekommen, gluckerte es wieder zurück nach oben, sodass Jeane am Schluss gezwungen war, sich auf ihre Hände zu setzen, um nicht immer versucht zu sein, mich wieder zu hauen.«

Die Geschichte ist natürlich eine Liebegeschichte, aber eben nicht nur, sondern viel mehr. Es erzählt das Aufeinandertreffen von zwei verschiedenen Welten. Die Kapitel sind abwechselnd aus der Sicht des jeweils anderen geschrieben. Während Jeane als Dork offensichtlich oder zumindest ihrer Meinung nach ihren Platz bereits gefunden hat, sucht Michael nach einem Weg, sich aus seinem Leben zu befreien. Aber auch das ist viel mehr unterbewusst klar.

»Ich genoss es sehr, dass niemand mehr die Augen verdrehte, wenn ich mich lautstark über irgendetwas ausließ. Ich fühlte mich im Gegenteil sogar eher dazu ermutigt, mich lautstark über irgendetwas auszulassen, aber es war auch ganz schön anstrengend, wenn man sich stundenlang über irgendetwas ausließ, und die Leute sahen immer etwas enttäuscht aus, wenn ich mich mal nicht auskotzte; als wäre ich eine Zirkusattraktion oder so was.«

Sie sind beide sehr intelligent und haben ihre Meinung, nur leben sie das auf völlig verschiedene Art und Weise aus. Und während Jeane im Internet bei Twitter und ihrem Blog ihre Follower hat, ziehen um Michael im echten Leben die Menschen Kreise. Sie treffen vollkommen unerwartet aufeinander und bemerken dann, dass sie sich mehr als ein bisschen sexuell anziehen, nur das Reden und die gemeinsamen Themen sind nicht so leicht zu finden. Denn Michael mag Harmonie und Jeane ist angriffslustig, wie ein Zwergpinscher.

»Ich hasse Jeane Smith.
Ich hasse ihr blödes graues Haar und ihre ekelhaften Polyester-Klamotten. Ich hasse es, wie sie sich anstrengt, so unattraktiv wie möglich auszusehen, trotzdem aber will, dass jeder sie bemerkt. Sie sollte einfach ein T-Shirt mit der Aufschrift >Hey! Ich brauche sofort Aufmerksamkeit!< tragen.
Ich hasse es, dass alles, was sie sagt, irgendwie sarkastisch und gemein ist und wegen ihrer flachen, tonlosen Art zu sprechen noch sarkastischer und gemeiner klingt. Als ob es einfach viel zu uncool wäre, Gefühle oder Begeisterung zu zeigen.
Ich hasse die Art, wie sie ihr potthässliches Gesicht an meins randrängt und mir mit einem Finger in die Brust sticht, wenn sie mir ihre Meinung aufdrängen will. Obwohl, je länger ich drüber nachdenke, umso unsicherer bin ich mir, ob sie das wirklich je getan hat – aber egal, das sind genau die Sachen, die sie vermutlich tun würde.«

20151008_233658Jeane Smith, ihres Zeichens Bloggerin, Stimme ihrer Generation und Twitter-Queen. Eine kaputte Familie und alleine in ihrer Wohnung in London, lebt sie ihr vollkommenes Chaos aus und überblickt in ihrem Genie dieses auch. Von gesunder Ernährung und Aufräumen träumt sie nicht mal und soziale Interaktion mit ihren Schulkameraden ist in ihren Augen nicht notwendig, schließlich hat sie genug Freunde, die älter als sie sind oder im Internet anzutreffen sind.
Aber für uns Blogger ist wohl das absolut Beste, dass sie bloggt und unzählige Leser hat. Die ganze Welt schaut ihr zu und sie wurde mit ihren 17 Jahren bereits vom Guardian für Artikel beauftragt, darf auf Tagungen die Jugend vertreten und begeistert dort die Mengen. Extrem toll!

»Ich hielt Michael Lee, gerade weil er so unfassbar beliebt war, für die langweiligste Person auf der ganzen Schule. Und dazu gehörte schon einiges, denn unsere Schule platzte sowieso vor Mittelmäßigkeit aus allen Nähten.«

Michael Lee ist viel mehr dieser perfekte Junge. Die Eltern sind Anwältin und Arzt, seine beiden kleinen Schwester 20151008_233559zuckersüß und natürlich von ihrem großen Bruder begeistert und seine Noten, sein Fußball und der Debattierclub laufen einwandfrei. Er hat eine Clique an angesagten Freunden und eine bildhübsche blonde Freundin.
Jeder der Beiden hält seine Art zu leben für die richtige und zeigt dies auch offen, aber nachdem sie sich begegnet sind, wird alles überdacht und es reicht nicht mehr unbedingt, alleine in dieser Welt zu leben, sie wollen mehr. Und gerade diese Art der Liebe, die dein Denken und alles andere hinterfragen lässt, die die alles auf den Kopf stellt, ist zwar die gefährlichste in meinen Augen, aber auch die, aus der du am meisten schöpfen kannst.

»Jeane war das neunte Mädchen, das ich küsste, aber ihre Küsse waren in nichts mit den Küssen der anderen acht Mädchen zu vergleichen. Sie schmeckte süß und salzig, und sie küsste, als ob ihr Leben davon abhienge. Sie küsste mich, als müsse ich in den Krieg ziehen oder als wäre es das Ende unserer verdammten Welt. Es gab keine langsame Annäherung, kein Knabbern oder Streicheln oder ungeschickte Anfangküsse – mit ihr war es einfach nur BUMM!«

Neben dem Witz der Sprache und den Gedanken der beiden, die teilweise zum totlachen sind, ist der Schreibstil auch so flüssig, dass du scheinbar noch nicht lange liest und trotzdem schnell vorankommst – einfach himmlisch.

Autorin

Sarra Manning ist Autorin und Journalistin und lebt in London. Sie arbeitete für verschiedene britische Jugendzeitschriften und war Chefredakteurin von Just Seventeen und Elle Girl UK. Ihre Beiträge erschienen in der Elle, Grazia, InStyle und im Guardian.
Die Autorin hat bereits zahlreiche Bücher für Jugendilche und Erwachsene veröffentlicht.

Fazit: Jeder, der gerne einmal eine echt coole Geschichte mit wundervollen Charakteren liest, die versuchen zu überleben im Teenagerdasein, der sollte sich dieses Buch schnappen. Vor allem auch für Menschen, die sich nicht immer akzeptiert fühlen und natürlich für Blogger ein wirklich interessantes Buch. Lest es und seid begeistert!

Plot             ✪✪✪✪✪/5✪
Cover         ✪✪✪✪✪/5✪
Charaktere ✪✪✪✪✪/5✪

»Ja, aber du warst auch einer von den Leuten, die mir immer wieder gesagt haben, dass das Leben einfach wäre, wenn ich nicht so anders wäre.«
»Niemand anders als du selbst hat sich in diese enge Jeans gequetscht«, schnauzte Michael zurück. »Aber weißt du, was? Dein Experiment, ein stinknormales Mädchen zu sein, hat mir nur gezeigt, dass ich stinknormale Mädchen nicht mag. Ich mag lieber Mädchen, die anders sind und mich die Welt in einem neuen Licht sehen lassen, in dem ich sie bisher noch nie gesehen habe.«
[…]
»Super! Dann fahr mich bitte ganz schnell wieder zu dir, damit ich diese verdammte Jeans ausziehen kann, denn mit jeder Sekunde, die ich sie noch länger tragen muss, fühle ich, wie meine Kräfte schwinden.«
Und das tat er.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s