Erin Morgenstern – Der Nachtzirkus: eine Rezension

17-der-nachtzirkusAutorin Erin Morgenstern
Übersetzerin Brigitte Jakobeit
Titel Der Nachtzirkus
Hardcover/Softcover Ausgabe
Seitenzahl 464 Seiten
Verlag Ullstein
ISBN 3550088744
Preis 4,99€ bei amazon
Genre Fantasy, Liebe, Magie
Erschienen am 15.März 2012

 

Inhalt

Als Marco und Celia einander begegnen, verlieben sie sich rettungslos ineinander. Was sie nicht wissen: Sie sind bereits unauflösbar aneinander gebunden. Doch nicht als Liebende – sondern als Gegner. Ihre Väter, beide Magier von Rang, liefern sich seit Ewigkeiten einen unerbittlichen Wettkampf. Und sie haben ihre Kinder darauf vorbereitet, den Kampf auf Leben und Tod zu entscheiden. Der Nachtzirkus, eine magische, verwunschene Welt in Schwarz und Weiß, ist der Schauplatz des Geschehens. Unlösbar an den Zirkus und ihren tödlichen Wettstreit gebunden, ringen Celia und Marco verzweifelt um ihre Liebe, ihr Leben und eine traumhafte Welt, die für immer unterzugehen droht.

Meine Meinung

Der Nachtzirkus ist wohl und wahrlich eines meiner absolut liebsten Bücher und gleichzeitig ein ganz spezieller Tipp, den ich nur den Menschen gebe, bei denen ich weiß, dass es nicht verschwendet ist. Das sind die, die poetisch schöne, magisch bezaubernde und ungemein berauschend romantische Bücher mit einer düsteren Note ebenso schätzen, wie ich es tue, denn nichts anderes haben wir hier vor uns. Empfehlung hab ich von den amerikanischen Bloggern und das Cover ist genauso magisch und wunderschön, wie auch die Geschichte im Inneren.

Der Zirkus kommt überraschend. Es gibt keine Ankündigung, keine Reklametafel oder Plakate an Litfaßsäulen, keine Artikel und Zeitungsanzeigen. Plötzlich ist er da, wie aus dem Nichts.

Die Liebesgeschichte zwischen Marco und Celia ist nicht der einzige Handlungsstrang in dieser Geschichte und sie sind sicher nicht die einzigen Hauptfiguren. Die eigentliche Hauptfigur ist der Nachtzirkus, der »Cirque de Rêve«, der Zirkus der Träume selbst, denn er ist der zentrale Punkt aller Magie und Kraft dieser beiden Liebenden und gleichzeitig Kontrahenten. Denn nur weil zwei alte und bescheuert sture Männer der Meinung sind, sie wären noch nicht mächtig genug mit ihren magischen Kräften, müssen sie jetzt ihre Kinder aufeinander loslassen und das auch noch gegen deren Willen. Aber wäre dies nicht der Fall, wäre der Zirkus niemals in Planung gekommen und wäre gebaut worden. Ginge es nicht um einen Zaubererwettstreit, dann würde der Zirkus niemals so fantastisch und unglaublich werden und wäre die Geschichte nicht sooo tragisch, dann wäre es nicht so traumhaft, so beschwingend, so einzigartig und so anders.

Marco steht unter dem Wunschbaum und sieht zu, wie die Kerzen auf den Zweigen sich entzünden. Einen Augenblick später erscheint Celia an seiner Seite.
»Hat es funktioniert?«, fragte er. »Bitte, sag, dass es funktioniert hat.«
Als Antwort küsst sie ihn, so wie er sie einst in einem vollen Ballsaal geküsst hat.
Als wären sie die einzigen beiden Menschen auf der Welt.

59-celia-und-marcoCelia Bowen ist ein Mädchen, das in ihrem Leben immer darauf gedrillt wurde, an sich und ihren Fähigkeiten zu arbeiten. Ihr Vater, der unangenehme Typ, hat ihr immer wieder aufgezeigt, was für eine Enttäuschung sie ist und das hat sie dazu angespornt immer besser und besser zu werden. Sie hat Macht und das nicht nur in der magischen Hinsicht, sie ist eine Person, die dich gefangen hält. Eine Heldin, die für das kämpft, was sie möchte: frei und nicht alleine leben!

»Du musst etwas zu Ende bringen, das ich angefangen habe«, sagt Celia.

Marco ist etwas anders: Er ist ein ruhiger junger Mann, kam zwar nicht zufällig, aber für ihn recht überraschend in dieses ganze Schlamassel herein und ist zwar magisch begabt, aber hat beim sozialen Aufeinandertreffen mit anderen Personen nicht die Wirkung, die Celia auf alle hat. Er ist ein Magier, aber auch ein Mensch und das macht ihn aus. Er liebt und er wünscht sich nichts sehnlicher, als sie.

»Wenn das alles vorbei ist, lasse ich dich nicht mehr so leicht gehen, egal, wer von uns gewinnt. Einverstanden?«

Vom Schreibstil zu schwärmen, wäre nicht möglich, denn so viel Poesie und Traum kann nur Erin Morgenstern in Worten fassen. Fakt ist, dass für solch eine Geschichte nur dieser Schreibstil möglich ist, denn sie schreibt, wie ihre Geschichte: magisch und dunkel, düster, wunderschön spannend.

Die Autorin

Erin Morgenstern ist Autorin und Multimedia-Künstlerin. Ihre Werke, sagt sie, seien alle auf die eine oder andere Weise „Märchen“. Die studierte Theaterwissenschaftlerin sammelt aus antiken Schlüsseln hergestellten Schmuck und lebt zusammen mit ihrer Katze in Salem, Massachusetts. Der Nachtzirkus ist ihr erster Roman.

Fazit: Ein Muss für wirklich jeden, der Literatur und Lesen schätzt! Und eigentlich auch für alle anderen, denn genau durch solche Bücher kann man andere davon überzeugen, wie magisch und wunderschön die Lektüre von Büchern ist. Lest es und lasst euch verzaubern!

Plot:             ✪✪✪✪✪/5✪
Cover:         ✪✪✪✪✪/5✪
Charaktere: ✪✪✪✪✪/5✪

Und wie hat euch diese Rezension gefallen? Kennt ihr das Buch schon und wenn ja, wie, warum hat es euch gefallen, was hat euch gefallen, wer ist eure liebste Person und was ist nach euch ein super Zitat? Hab ich euch ein weiteres Buch auf die Wunschliste setzten lassen?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s