#TAG: Blogger Recognition Award

So hallo du,

an dieser Stelle danke ich ganz herzlich Fissel, die mich nominiert hat für diese kleine TAG-Geschichte, die ihren wirklichen Ursprung bei Eve Estelle von Edge of Night hat. Diese beeindruckende Bloggerin hat sich mit ihrem »Writingblog« gedacht, dass wir doch tatsächlich mal explizit den Blogger loben sollen und deswegen diesen Award hier entwickelt, um Menschen glücklich zu machen, um ihnen Energie und das Gefühl des Wunderbaren zu verleihen.

Laut Eve sind folgende »Regeln« aufgestellt:

  • Select 15 other blogs you want to give the award to. (Ich hoffe es reichen auch nur 3 Leute, wie Fissel das gemacht hat)
  • Write a post to show off your award! Give a brief story of how your blog got started, and give a piece or two of advice to new bloggers. Thank whoever nominated you, and provide a link to their blog. List who you’ve nominated in the post.
    • Make sure to also attach the award itself! (You can do this by right-clicking, saving, and uploading the image above).
  • Comment on each blog and let them know you’ve nominated them. Provide a link to the award post you created.
  • Provide a link to the original post on Edge of Night. That way, anyone can find the original guidelines and post if needed, and we can keep it from mutating and becoming confusing

Bloggen ist eine interessante Begebenheit bei mir. Immerhin verfolgt man Buchblogs und ähnliches schon seit fast 3 Jahren und hat sich dann auch immer vorgestellt, wie es aussehen würde, wenn unsereins ebenfalls ein derartiges Unterfangen in Angriff nehmen und sich dem WWW stellen würde. Vor 2 1/2 Jahren habe ich dann angefangen ernsthaft darüber Informationen einzuräumen. Wer meine Posts schon länger verfolgt, wird wohl irgendwie mitbekommen haben, dass ich ein enormer Freund vom Listenschreiben und Planen bin. (Was übrigens nicht zwanghaft etwas mit absolut unproblematischen und total durchgeplanten Momenten zu tun hat… es läuft nicht immer alles, wie man es sich vorstellt.)

Irgendwann bin ich dann auf der Suche nach der richtigen Bloggerplattform durchs Internet gestreift und habe dann doch ziemlich vorschnell »tumblr« zum guten Starterpack berufen. Natürlich eine bescheuerte Idee, wenn man eigentlich einen Blog haben möchte, der auf Texten basiert. (Kleiner Reminder oder Info: tumblr hat eine sehr umfangreiche englische Community und die meisten deutschen Blogs handeln nur von Magersuchte und anderen deprimierenden Dingen). Faktisch triffst du so gut wie niemanden, der deine Texte liest, geschweige denn bewertet oder ähnliches. Und deswegen habe ich das Geschreibe dort dann wieder sehr schnell eingestellt und lieber einfach, wie jeder andere Bilder hochgeladen oder rebloggt. Bilder sind schließlich in fast jeder Sprache gleich. Die Anmeldung folgte so ziemlich genau am 01.01.2014

Im Anschluss hatte ich mir dann nach einer Beratung von einer schon etwas professionelleren Bloggerin den Plan gemacht, mein virtuelles Tagebuch auf der nur allzubekannten Seite blogger. com zu veröffentlichen. Dort habe ich dann auch während meines Austauschs nach Bolivien nicht ganz so regelmäßig neue Posts hochgeladen. Irgendwann war ich dann allerdings nicht mehr so angetan von der »gefühlten« Unschönheit und Unübersichtslichkeit meiner Seite und Blogger im allgemeinen. Das war einfach alles viel zu sehr mit google verbunden, also nicht ganz so mein Fall. Und dann habe ich es ruhen lassen und erst 2015 wieder am 01. Januar einen erneuten Schritt in das Internet gemacht. Und das hier auf wordpress. Ich bin auch immer noch sehr zufrieden damit. Richtig angefangen allerdings habe ich erst, am 13. April mit einem Gedicht mit dem Titel »Morgen ist auch noch ein Tag«. Dann habe ich meinen Plan aufgestellt und schreibe seitdem relativ kontinuierlich über Zitate, Musik, Bücher, interessante Menschen und meinen Alltag.

Jetzt werden wir auch noch aufgefordert den einen oder anderen Tipp weiter zu geben. Grundsätzlich sollte man, bevor man einen Blog beginnt ein Thema haben, über das man bloggt, das können auch mehr als nur eins sein. Demnach ist es auch wichtig, dass unsere Wenigkeit weiß, was er oder sie mit dem Blog bezwecken möchte/ warum ein Blog ins Leben gerufen wird. Die Welt verändern oder gar verbessern, meine Gedankenwelt mit anderen teilen und auch ein bisschen für die Nachwelt aufheben, Geschichte(n) schreiben, Neues erfahren/lernen/entdecken, Menschen mit ähnlicher Sichtweiße/ die mir sympathisch sind, kennen lernen (und natürlich die Weltherrschaft an mich reisen!) waren und sind meine Ziele und Gründe für die Erstellung meines Blogs. Wenn du als Anfänger Teil der Community sein möchtest, musst du interagieren: Suche dir Blogs, die ähnliche Themen haben, wie dein Blog oder ähnliche Interessen haben und schreib Kommentare, folge ihnen, like Posts und das Wichtigste natürlich: Hab Spaß und schreib über das, was dir Freude bereitet! Dein Blog, deine Entschreidung.

Kommen wir zum schwersten Teil, das Nominieren!

Elli von wortmagie

Sarah von buechermops

Saskia von lifewithsaskia

Ich hoffe ihr nehmt teil und ich wünsche noch einen glorreichen Tag!

Itchy

Advertisements

2 Gedanken zu „#TAG: Blogger Recognition Award

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s