Woche 14

13-header-woche

Ohne große Worte der Begrüßung sprang sie mitten hinein ins Geschehen und zeigte der Welt, wie verdammt sie war! Doch die Verdammung war relativ, denn die hohen Temperaturen hatten ihren Kopf zu einem Gefäß voll mit dickflüssiger Masse werden lassen und die Herzen brannten im stetigen flimmern der Lava, die in den Venen pulsierte!

Auch wenn wir verzweifelt so tuen, als wären wir ach so poetisch, sind wir doch im Grunde nur eine Horde voll Menschen, die der Meninung sind, dass es mehr dort draußen geben muss, als nur oberflächliches Gelaber! Und nun stellen wir uns die Frage, ob wieder irgendetwas mein Missfallen erregt hat, sodass ich jetzt hier darüber meine Gedanken niedertippen muss:

Ne, echt kein Problem. Alles wunderbar, ich wollte nur nicht immer mit dem gleichen Mist einen Post beginnen.

Die 14 Woche war eine ziemlich entspannte Zeit. Das Fach Deutsch habe ich in dieser Woche genau 1 mal 1 Stunde lang besucht, den Rest der Zeit haben wir, die Mitglieder des singenden Wahlkurses, im »großen« Saal unserer Schule und auf der Bühne stehend unsere goldenen Kehlchen genutzt, um unsere Lieder zu performen. Uhh yeah!

Demnach war es am Donnerstag dann auch so weit, dass ich mich ganz wunderbar angezogen habe (haha) und wir uns eine Chorklasse nach der anderen angetan haben. Die Chorklassen sind 5. oder 6. Klässler mit so schlimm leisen und dünnen Stimmen, dass man sie immer kaum hört… aber wenn sie meinen.

Den Freitag im Freibad und am Abend auf dem alten Skateboard vom Recyclinghof durch das Dorf. Denn ja, trotz meines unglaublich schlechten Gleichgewichtssinns werde ich lernen, ein cooles Skateboard zu fahren und zwar mit Tricks und Springen und allem was dazugehört, weil ich fühl mich sooo cool mit dem Ding! Und ja, ihr dürft lachen, aber das war immer meine Vorstellung von »cool« als ich klein war und in letzte Zeit erscheint es mir bescheuert, warum ich das nicht schon früher ausprobiert habe, weil: Was hat man zu verlieren?

Am Samstag Abend haben wir dann das Hippiefestival hier in der Nähe besucht und obwohl die Bands wahrlich nicht so gut waren, hat es trotzdem Spaß gemacht und ich habe eine bunte Häkelmütze und eine Tube rotes Henna gekauft!

Und für die nächste Woche werden wir dann wohl, nachdem die beiden Klausuren rum sind, wieder einen Plan machen, von den Dingen, die noch getan werden müssen, denn ich hab Pläne und so wenig Zeit und bin nicht cool genug, um ohne Listen zu leben.

Hasta pronto

Itchy

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s