Eleanor & Park – Rainbow Rowell: eine Rezension

06-eleanor-und-parkAutorin Rainbow Rowell
Übersetzerin Brigitte Jakobeit
Titel Eleanor & Park
Hardcover/Softcover Ausgabe
Seitenzahl 361 Seiten
Verlag Hanser
ISBN 3446247408
Preis 16,90€ bei amazon
Genre Young-Adult, Liebe, Erwachsenwerden
Erschienen 2. Februar 2015

Inhalt

Sie sind beide Außenseiter, aber grundverschieden: Die pummelige Eleanor und der gut aussehende, aber zurückhaltende Park. Als er ihr im Schulbus den Platz neben sich frei macht, halten sie wenig voneinander. Park liest demonstrativ und Eleanor ist froh, ignoriert zu werden. In der Schule ist sie das Opfer übler Mobbing-Attacken und zu Hause hat sie mit vier Geschwistern und einem tyrannischen Stiefvater nur Ärger. Doch als sie beginnt, Parks Comics mitzulesen, entwickelt sich ein Dialog zwischen den beiden. Zögerlich tauschen sie Kassetten, Meinungen und Vorlieben aus. Dass sie sich ineinander verlieben, scheint unmöglich. Doch ihre Annäherung gehört zum Intensivsten, was man über die erste Liebe lesen kann.

Meine Meinung

Bei Jugendbüchern aus Amerika muss ich normalerweise nicht mehr erklären, wie ich darauf gestoßen bin. Natürlich die ganze Buchbloggercommunity bei tumblr erklärt jeden Tag aufs Neue durch zahlreiche Verwendung in ihren wunderschön hingerichteten Buchbildern, wie toll Rainbow Rowell ist und schreibt. Angefangen hab ich mit Fangirl, habe mir dieses (das noch auf Englisch, weil es auf Deutsch noch nicht raus ist) zu Weihnachten gewünscht und prompt bis Silvester durch gelesen (also knapp 4 Tage). Und eigentlich wollte ich mir dann Eleanor und Park auch so kaufen, bis ich es durch Zufall schon auf Deutsch erschienen im Buchladen sah. Ich hab es also nageneu und frisch gedruckt (das heißt nicht gebraucht von rebuy) käuflich erworben und war innerhalb der nächsten 2 Tage durch. Ein Wunderwerk!

»Er sah aus wie er selbst, dachte Eleanor, nur verwegener. Wie Park bei voll aufgedrehter Lautstärke.«

Das Cover ist wohl in keinem Land so berauschend. Dieses, dass ich hier besitze, sieht genauso wie in Amerika aus und ehrlich gesagt, gefällt mir das auch besser, als das aus England.
Man sieht die beiden Hauptcharaktere Eleanor und Park von hinten. Nur die Haare und verbunden sind sie durch Kopfhörer die unterhalb von den Köpfen ein &-Zeichen bilden, das die Namen verbindet. Der Rest ist in ein helles Beige getaucht. Also eigentlich ganz hübsch.
Es ist abwechselnd aus den verschiedenen Perspektiven der beiden geschrieben und das ist jeweils mit einem hübschen Schriftzug des Namens angekündigt. Die Kapitel sind nur in Zahlen unterteilt.
Und die Geschichte ist und bleibt ein Traum. Von der ersten Liebe und dem Erwachsenwerden, Eltern und Problemen aber in so einer entwaffnend ehrlichen und gleichzeitig wunderbaren Welt. Und gerade das Ende ist so fabelhaft und immerhin nicht verschnulzt und dadurch noch schöner.

»Du darfst Han Solo sein. Und ich bin Boba Fett. Ich durchquere den Himmel für dich. «

81-eleanorEleanor hat ein wahrlich nicht so tolles Leben. Sie hat bis vor Kurzem noch bei Freunden ihrer Mutter gewohnt, ihre Eltern leben getrennt und ihre Mutter wieder mit ihren 4 Geschwistern und dem neuen und wirklich unsympathischen bis bösen Stiefvater. Genau der, der Eleanor vor einem Jahr aus dem Haus geschmissen hat. Aber nicht nur das bereitet ihr Probleme im Alltag. Ihre Familie hat nicht wirklich viel Geld. Sie teilt sich ihr Zimmer mit allen Geschwistern und das Badezimmer ist nur durch einen Vorhang von der Küche getrennt. Zusätzlich ist sie nicht das schlankeste Mädchen, hat wildes rotes Haar und einen Klamottenstil, der für die meisten Teenager als unüblich und deswegen als unnormal gesehen wird. Sie trägt Männerhemden und bindet sich neben Armbändern auch bunte Tücher um die Armgelenke.
An ihrem ersten Schultag kommt sie am Morgen in den Bus und blickt sich um und Park denkt nur die ganze Zeit »Setz dich einfach irgendwo hin, sonst fangen sie an dich so richtig zu ärgern«. Und genau deswegen setzt sie sich dann neben ihn und damit fängt das an. Erst lesen sie gemeinsam Parks Comics, dann hören sie Musik und kommen sich immer näher.

»Eleanors Hand zu halten war, als würde man einen Schmetterling halten. Oder einen Herzschlag. Als würde man etwas Vollkommenes und vollkommen Lebendiges halten. Sobald er sie berührte, fragte er sich, wie er es so lange ohne das ausgehalten hatte. Er fuhr mit dem Daumen über ihre Handfläche die Finger hoch und spürte jeden ihrer Atemzüge.«

Park ist der Sohn eines Berufsoldats und einer Asiatin. Er sieht seiner Mutter sehr ähnlich 82-eleanor-und-parkund ist entsprechend recht klein und schmal gebaut. Er hat grüne Augen und betreibt Kampfsport. Seine Familie hat um Längen mehr Geld und auch eine recht harmonisches Zusammenleben. Wenngleich Park manchmal unter den hohen Erwartungen seines Vater zu kämpfen hat. Ein Außenseiter ist er nur, weil er sich still verhält und ein bisschen schüchtern ist.
Und aus diesen beiden Charakteren wird eine der schönsten Liebesgeschichten die ich seit langem gelesen habe.
Geschrieben ist das Buch wunderbar, einfach berauschend schön. Ich meine, wer vergleicht schon Händchenhalten mit einem Schmetterling oder einem Herzschlag? Hach ja.

Autorin

Rainbow Rowell studierte Journalismus und arbeitete mehrere Jahre als Kolumnistin beim Omaha World-Herald. Mit ihrem Jugendbuchdebüt Eleanor & Park landete sie einen weltweiten Bestseller, gewann u. a. den Boston Globe-Horn Book Award und den Printz Award. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Söhnen in Nebraska. Sie schreibt Jugendliteratur und Romane für Erwachsene. Ihr Bestseller „Eleanor & Park“ (2015) ist ihr erster Jugendroman bei Hanser.

Fazit: Ein unglaubliches Buch, das ich wirklich jedem empfehlen würde, der auch nur ansatzweise an die Idee des Schönen glaubt. Natürlich bleibt Liebesroman ein Liebesroman, aber dieses hier ist etwas anderes, denn es geht um die Menschen und jungen Leute, um Probleme und Möglichkeiten. Etwas wahrlich unvergessliches und wenn es euch nicht so gefällt das Thema, bleibt immer noch das Geschriebene, das euch faszinieren wird. LEST!

Bewertung
Plot :              ✪✪✪✪✪/5✪
Cover :          ✪✪✪✪✪/5✪
Charaktere :  ✪✪✪✪✪/5✪

» Eleanor hatte recht: Sie sah nie schön aus. Sie sah aus wie ein Kunstwerk, und Kunst musste nicht schön sein; Kunst sollte etwas in einem auslösen.«

Advertisements

Ein Gedanke zu „Eleanor & Park – Rainbow Rowell: eine Rezension

  1. Pingback: Rainbow Rowell – Fangirl: eine Rezension | freigedichtung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s