Neologismen

So, an dieser Stelle sollte nun dieses kleine Wort,  mit dem weniger schönen Unterton stehen,  dass ich weitgehend versuche zu vermeiden…
Und da man dieses weitverbreitete Wort einfach in allen Situationen und mit einer Verschwendsucht benutzt, sollten doch wohl mehr als ein Synonym existieren. Denn man ehrlich, von ungemeiner Eloquenz spricht (haha) es nicht gerade, wenn unsereins andauernd das eine Wort benutzt.
In den früheren Tagen waren mehrere Floskeln bekannt.
So verwendete man auch noch: „Darf ich um Vergebung bitten?“ oder „Ich hoffe ich habe mit dieser Unflädigkeit keine tiefgehenden Problematiken in eurem Stolz begangen.“
Aber wenn man dann heute mit solch einem „Gelaber“ antwortet, ist Irritation oder Spott die darauffolgende Reaktion. Wahrlich traurig,  dieser Verfall der Sprache…
Aber was ich hiermit eigentlich sagen wollte, ist, dass ich wahrlich Reue empfinde,  dass eine derartige Zeitdifferenz zwischen diesem und dem letzten Eintrag herrscht und um wenigstens für etwas Entschädigung zu sorgen habe ich kein einziges Mal in diesem Eintrag das mir unangenehme Wort verwendet.
Das ist eben das wahre Talent der Möchtegernschriftsteller: Wir können schon verdammt gut um den heißen Brei herum reden. 🙂
Bon nuit
E.G.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s